Archiv der Kategorie: Schnipsel

Kurznachrichten: Agiles Homeschooling, Geschichte, Textanalyse, Cal Newport, Klebepunkte, Heimarbeit

Agiles Homeschooling

Weil Sie das Corona-Virus dazu zwingt, sind viele Familien mit schulpflichtigen Kindern gezwungen, Home Schooling auszuprobieren. Meines Erachtens ist der Ausdruck irrefĂŒhrend, denn Eltern können in unserem Schulsystem LehrerInnen nicht ersetzen. Aber das soll hier nicht diskutiert werden. Ein Team von Agilen Coaches bei Raiffeisen Software hat eine Fibel zum Agile Homeschooling veröffentlicht (Download pdf-Datei). Die Autoren zeigen, welche Prinzipien Sie aus Scrum Meetings in den Hausunterricht ĂŒbernehmen können.

Geschichte lernen per App

Weil wir gerade beim Lernen sind. App in die Geschichte heißt eine Anwendung, mit der Sie als LehrerIn oder als SchĂŒlerIn allerhand Wissenswertes zur Geschichte erfahren können. Wenn Sie auf die App verzichten möchten, auch die Website bietet einige Informationen. Sie können z.B. in einem Archiv mit ĂŒber 80000 Dokumenten stöbern. Über den Hintergrund der App hat Daniel Bernsen einen Artikel verfasst: Mobiles Geschichtslernen: App in die Geschichte online.

Was taugt Ihr Text? Die Textanalyse der Wortliga

Wenn ich so ĂŒberlege, dann gehört das Schreiben durchaus zu meinen HaupttĂ€tigkeiten. Zwar trĂ€gt es nicht direkt zu meinem Lebensunterhalt bei, aber es wirkt UnterstĂŒtzend bei der Akquise, zum Beispiel ĂŒber das ToolBlog. Wenn Sie auch ab und zu einen Text verfassen mĂŒssen, dann können Sie ihn mit dem Wortliga Textanalyse Tool auf VerstĂ€ndlichkeit, PrĂ€gnanz und anregende Sprache analysieren. Falls Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, dann belegen Sie doch einfach den Online-Kurs: Besser schreiben in 43 Minuten.

Das ProduktivitÀtssystem von Cal Newport

Wie die Experten unter den LeserInnen wissen, ist Cal Newport der Autor des Bestsellers Deep Work (deutsche Ausgabe). In einem lÀngeren Video beschreibt er, wie er arbeitet, sich organisiert und seine ProduktivitÀt sicherstellt. Sehen Sie selbst:

A Look Inside Cal Newport's Productivity System

Entscheidungsfindung mit Klebepunkten

Sie kennen sicher die Entscheidungsmethode bei der Alternativen bewertet werden, indem man sie mit Klebepunkten „verziert“. Nun gibt es aber keine Methode, die nicht mehr oder weniger heftig kritisiert wird. Dotmocracy ist da keine Ausnahme. Jason Diceman beschreibt in Dotmocracy is Broken, was gegen die Punkt-Kleberei spricht. Mich ĂŒberzeugen seine Argumente nicht, denn alle diese Nachteile kann man durch ein entsprechend gestaltetes Setting vermeiden. Aber vielleicht wollte er ja auch nur etwas Werbung fĂŒr seine Feedback Frames machen.

Heimarbeit 2.0: Eine Übersicht

Als ich Kind war, habe ich meiner Tante wĂ€hrend eines Besuchs geholfen, irgendwelche Stecker fĂŒr elektrische Bauteile miteinander zu verbinden. Mit solcher Heimarbeit half sie damals, dass Familieneinkommen aufzubessern. Das ist nun mehr als 50 Jahre her und ich weiß gar nicht, ob heute noch zuhause auf diese Weise GegenstĂ€nde hergestellt werden. Heimarbeit gibt es sicher noch, nur anders. Heutzutage benutzt man dazu einen Computer mit Internetanschluss. Eine Übersicht ĂŒber Möglichkeiten auf diese Weise Geld zu verdienen zeigt MightyMax in How to Earn Money Without a Traditional Job: 150 Apps and Sites for Gig Culture.
Jetzt mĂŒssen Sie nur noch die entsprechenden deutschen Angebote finden.

 

 

Schreibe eine Antwort

Kurznachrichten: 3-D-Druck, Videos, W-Fragen, Ablage, Achtsamkeit, Job-Hopping

Pappe und 3D-Druck

Papieringenieurwesen habe ich zwar einmal studiert, ĂŒbe aber den Beruf des Papiermachers schon seit 1991 nicht mehr aus. Dennoch bin ich natĂŒrlich nach wie vor sehr interessiert an allem, was mit Papier zu tun hat. Dass man diesen altehrwĂŒrdigen Werkstoff hervorragend mit neuen Technologien verbinden kann, zeigt XYZAidan in seinem Video Recycle Cardboard into Anything with 3D Printing!:

Recycle Cardboard into Anything with 3D Printing!

Wie Sie Videos auf dem iPhone bearbeiten

Ich gestehe, die Videofunktionn auf meinem iPhone benutze ich relativ selten. Meist bin ich von dem Ergebnis enttÀuscht, denn die Meeresbrandung wirkt in echt eben doch anders als auf dem Bildschirm des Smartphones. Allerdings habe ich bislang auch noch nicht von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, die Videos nachtrÀglich zu editieren. Wie das geht, können Sie in dem Artikel von Jackie Dove nachlesen: How to Edit Videos on Your iPhone or iPad.

Wie Sie relevanten Content produzieren: Das W-Fragen-Tool

Vielleicht hat es manche(r) LeserIn schon geahnt: Ich habe mich noch nie sonderlich um Keywords, die systematische Contentproduktion u.Ă€. gekĂŒmmert. Ich schreibe einfach so. Falls Sie Ihre Website professioneller als ich betreiben möchten, dann ist vielleicht das W-Fragen-Tool das richtige Werkzeug fĂŒr Sie. Laut den Machern erhalten Sie damit „clevere Wortkombinationen fĂŒr ansprechende Inhalte und damit fĂŒr optimierte Texte“. Sehen Sie es mir nach, ich bleibe bei meinem suboptimalen Schreibstil.

Wie Sie Ihre Dokumente ablegen

Die Ablage von Dokumenten ist eine Wissenschaft fĂŒr sich. Das gilt sowohl fĂŒr analoge als auch fĂŒr digitale Dateien. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang, dass sich die gĂ€ngigen Programme immer (noch) an den Strukturen herkömmlicher BĂŒros orientieren. Auch im virtuellen Bereich gibt es Ordner, Mappen und dergleichen. Brooks Duncan stellt uns in The Most Effective Way of Organizing Your Files and Folders eine ausgeklĂŒgelte Ablagestrategie vor.

Was bringt Achtsamkeit wirklich?

Auch die „Achtsamkeit“ folgt der ĂŒblichen Lebensdauerkurve. Nachdem sich der grĂ¶ĂŸte Hype gelegt hat, mehren sich die Stimmen, die der Achtsamkeit kritisch gegenĂŒber stehen. Nora Scharelka stellt diesen Ansatz in ihrem Artikel Gegen den Stress der Massen braucht es mehr als Achtsamkeit zumindest wieder auf den Boden der RealitĂ€t. Ich selbst ĂŒbe mich seit mehr als zehn Jahren in Achtsamkeitsmeditation, bin aber weit davon entfernt, in ihr ein Allheilmittel zur Rettung der Welt zu sehen. In diesem Zusammenhang kann ich nur wĂ€rmstens das Buch von Ronald Purser empfehlen: McMindfulness: How Mindfulness Became the New Capitalist Spirituality.

Die verdeckten Kosten des „Job-Hoppings“

Ab und zu die Nase in den Wind zu stecken und den Arbeitsmarkt zu beobachten, ist sicher von Vorteil. Sich regen bringt Segen und eine VerÀnderung kann sicher nicht schaden. Allerdings gibt es auch Zeitgenossen, die ggf. die Gunst der Konjunktur nutzen und schon nach kurzer Zeit die Stelle wechseln: Job-Hopper eben. Doch diese Vorgehensweise hat auch ihren Preis, wie 8 Hidden Costs of Job Hopping zeigt. Ein Kommilitone von mir durfte diese Erfahrungen machen. Als die Zeiten schlechter wurden, stand ihm sein Ruf als Job-Hopper bei der Jobsuche sehr im Wege.

 

Schreibe eine Antwort

ApParade: Zeitzonen, Artikelverwaltung, Befindlichkeiten, Dateiversand, Firmennamen

Auf meinen Erkundungsreisen durch das Internet stolpere ich immer wieder ĂŒber Apps. Viele finde ich zwar durchaus interessant, allerdings liefern sie nicht immer Stoff fĂŒr einen eigenen Beitrag im ToolBlog. Trotzdem möchte ich meine Entdeckungen den Leser*innen nicht vorenthalten.

Ich möchte deshalb in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden immer mal wieder um die fĂŒnf neue Anwendungen in einer Art ApParade vorstellen. Vorstellen heißt nicht, dass die Programme von mir getestet worden sind. Ich kĂŒmmere mich auch nicht um die damit verbundene Datensicherheit. Ob Sie eine der vorgestellten Apps ausprobieren wollen, liegt also ganz bei Ihnen, das Risiko auch. Allerdings wĂŒrde ich mich ĂŒber einen Kommentar sehr freuen, wenn Sie erste Erfahrungen sammeln konnten.

Ich hoffe, die Idee findet Ihre Zustimmung. Feedback ist immer willkommen.

Und gleich geht es los:

Das Tool fĂŒr Zeitzonen: Windo (Web)

Wir können zwar nicht ĂŒberall sein, aber wir sind oft ĂŒberall vernetzt. Allerdings möchte nicht jeder unserer GesprĂ€chspartner mitten in der Nacht unseren Anruf entgegennehmen, nur weil es bei uns Mittag ist. Windo – A timezone converter hilft Ihnen durch eine ansprechende grafische Aufbereitung, mit den verschiedenen Zeitzonen besser zurecht zu kommen.

Artikel verwalten: Footnote (Chrome)

Ich kann Ihnen davon ganze Opern singen. Wenn ich im Internet recherchiere, dann komme ich an unzÀhligen interessanten Websites vorbei, die ich gerne irgendwann nochmal lesen möchte. Damit ich die Quellen wiederfinde, benutze ich derzeit zwei Werkzeuge: Pinboard und den Evernote Web Clipper.
Den gleichen Zweck erfĂŒllt auch die Chrome-Erweiterung footnote. Die App verspricht: „Never lose an article again.

Messen Sie Ihre Befindlichkeit: Reflect (Web)

Ich kenne einige Menschen, die regelmĂ€ĂŸig Tagebuch fĂŒhren. Darin notieren Sie die Höhepunkte des Tages oder auch, wofĂŒr sie dankbar sind. Keine schlechte Übung wie ich finde. Mit Reflect können Sie festhalten, wie Ihre Befindlichkeit am entsprechenden Tag war und dies auch mit Bemerkungen versehen. Über die Zeit können Sie vielleicht sogar Trends ausmachen oder Muster identifizieren. Und nein, ich finde das keine Übertreibung Ă  la Selbstoptimierung. Auch Therapeuten können einer solchen Aufzeichnung Sinnvolles abgewinnen.

Sicher Dateien verschicken: ToffeeShare 2.0 (Web)

Wenn Sie öfter Dateien austauschen mĂŒssen, ist es sicher sinnvoll, ein gemeinsames Verzeichnis in der Cloud mit Google Drive, OneDrive & Co einzurichten. Zum gelegentlichen Verschicken auch großer Dateien verwenden Sie ToffeeShare. Die Anwendung verspricht, die Datei verschlĂŒsselt und sicher zum EmpfĂ€nger zu bringen. Auch fĂŒr unsere mobilen Rechenknechte gibt es eine Lösung. Und: „The website is completely in accordance with the GDPR (General Data Protection Regulation), as your data is never stored anywhere.“ Na dann.

FĂŒr GrĂŒnder: Der Business Name Generator (Web)

Es soll ja Menschen geben, die schon so viele Start-ups gegrĂŒndet haben, dass ihnen langsam die Namen fĂŒr die nĂ€chste Unternehmung ausgehen. Hier hilft der Business Name Generator. Er verspricht, innerhalb drei Sekunden den richtigen Firmennamen zu erstellen. Wie er das macht, sehen Sie hier:

Free Business Name Generator – Get Catchy Name in 3 Seconds

 

 

Schreibe eine Antwort

Kurznachrichten: Tidily, Text, Kochrezepte, Spam, Verantwortlichkeiten, Timeboxer, Kaufen oder nicht

Tidily: Eine einfache App fĂŒr die Organisation von Projekten

Eine Kollegin bezeichnete mich einmal als Software-Junkie. Ganz von der Hand zu weisen ist das nicht, auch wenn die Neigung abgenommen hat, andauernd neue Apps zu probieren. Mit Tidily könnte ich aber zurĂŒck in alte Gewohnheiten verfallen. Diese App verspricht „A simple all-in-one to-do list app for tasks and projects“ zu sein. Wie es aussieht, hĂ€lt sie das Versprechen auch. Die GebĂŒhr von 2$/Monat erscheint mir nicht zu hoch. Vielleicht werde ich das Programm einmal nĂ€her unter die Lupe nehmen.

Wie man Aufgaben in To-Do-Listen formuliert

Es gibt Zeitgenossen, die haben es gerne einfach bis minimalistisch. Viele von ihnen benutzen zur Organisation ihrer Aufgaben einfache Textdateien. todo.txt. ist so ein Ansatz. Erica Sadun beschreibt in ihrem Beitrag Lightweight To-Do list formatting, wie Aufgaben so formuliert, dass mit einem Minimum an Text ein Maximum an Information verbunden ist. Effektvoll, aber ein wenig Selbstdisziplin ist durchaus gefordert.

Ausgefallene Kochrezepte

Kennen Sie noch den (berĂŒchtigten) Hawaii-Toast. Richtig: Toast mit Schinken und einer Scheibe Ananas drauf. Wenn man ganz großes GlĂŒck hatte, wurde das noch mit einer Cocktailkirsche garniert. Ich möchte diese Speise nicht weiter kommentieren, mittlerweile soll es ja sogar Pizzen mit Ananas geben. Wenn Sie aber Geschmack an solch exotischen Gerichten haben, dann finden Sie vielleicht unter den 30 Recipes From The Past That Show How Everything Has Evolved, Even Our Taste weitere Anregungen fĂŒr ausgefallene Kochideen.

Spam-Filter fĂŒr MS Outlook

FĂŒr einen Teil der Leserschaft ist das Thema Spam vielleicht gar nicht interessant. Sie arbeiten in einem Unternehmen, wo eine kompetente IT-Abteilung sich um das Problem kĂŒmmert. Alle Anderen mĂŒssen selbst Vorsorge treffen. Wem die eingebaute Spamverarbeitung von Outlook nicht ausreicht, dem hilft Gavin Phillips mit seinem Artikel 5 Anti-Spam Filters for Microsoft Outlook That Raise Your Protection. In frĂŒheren Jahren habe ich den kostenlosen Spamihilator benutzt und war recht zufrieden damit.

Wie Sie einen Überblick ĂŒber Ihre Verantwortlichkeiten bekommen

Viele unsere Aufgaben und Ziele leiten sich aus den Verantwortlichkeiten ab, die wir im Leben ĂŒbernommen haben oder die uns ĂŒbertragen worden sind. Da können sich viele Baustellen auftun und es ist nicht immer einfach, den Überblick zu behalten. Geeignete Visualisierungsmethoden wie das Mind-Mapping können da helfen, wei uns ein Artikel der Website learnomnifocus zeigt: Mind Mapping Your Responsibilities. An einem Fallbeispiel können Sie Schritt fĂŒr Schritt nachvollziehen, wie Sie Ihre Verantwortlichkeiten ĂŒbersichtlich darstellen können.

Die App zum Time-Boxing: Timeboxer

Ich bin ein großer Fan davon, die Arbeit in Time-Boxes zu erledigen. Ein bekannter Verfechter dieser Methode ist F. Cirillo mit seiner Pomodoro-Technique. FĂŒr seinen Ansatz gibt es mittlerweile eine Unzahl von Apps. Eine davon ist Timeboxer. Sie verbindet die Pomodorotechnik mit dem Kanban-Ansatz. Einem Test steht nichts im Weg, denn die App können Sie kostenfrei benutzen.

Entscheidungshilfe: Kaufen oder nicht?

In der Weihnachtszeit ist es nicht immer einfach, Kaufimpulsen einfach zu widerstehen. Zu groß ist die Zahl der Reize, die uns zu (oft unĂŒberlegten) Kaufhandlungen verleiten wollen. Stephanie Lee weist uns in einem Artikel auf ein Flowchart hin, das Helps You Decide If That Impulse Purchase Is a Good Idea. Probieren Sie es aus, vielleicht sparen Sie eine Menge Geld.

 

Schreibe eine Antwort

Kurznachrichten: Post-its, Tomatentechnik, Hotel, Flipchart, 3-D-To-Do-Liste, Kleiderschrank

Projekte planen mit Post-its und Trello

FĂŒr mich ist der Haftklebezettel eine der genialsten Erfindungen des 20. Jahrhunderts. FĂŒr mich sind diese selbstklebenden Helferlein das Mittel der Wahl beim Erstellen von Workshopkonzepten oder der Planung von Projekten. FĂŒr letzteres verwende ich auch gerne Trello, wie meine Leser wissen. Alexia erklĂ€rt in dem Beitrag From Ideas To Action: How To Turn Post-it Notes Into Trello Cards, wie Sie das Analog mit dem Digitalen verbinden. Mit der Post-it-Note-App, die es jetzt nicht nur fĂŒr iOS, sondern auch fĂŒr Android gibt.

MissverstÀndnisse bez. der Tomatentechnik

Die Pomodoro-Technik nach Francesco Cirillo ist nicht unumstritten. WĂ€hrend einige Zeitgenossen auf diese besondere Form des Time-Boxing schwören, können andere damit gar nichts anfangen. Vielleicht gibt es bei Letztern aber auch nur einige MissverstĂ€ndnisse bez. der Tomatentechnik. Zumindest meint das Alice Coleman in ihrem Artikel Common misconceptions of the pomodoro technique. FĂŒr Eilige gibt es dieses Video:

The common misconceptions of the pomodoro technique

Tricks fĂŒr den Aufenthalt im Hotel

Wenn Sie, so wie ich, öfters in Hotels ĂŒbernachten, dann stolpern Sie sicher auch manchmal ĂŒber das eine oder andere Ärgernis. Dinge, die eigentlich nicht der Rede wert sind, aber eben nerven. Wie zum Beispiel die TĂŒrentriegelungskarte, die man eingesteckt haben muss, damit im Zimmer elektrischer Strom fließt. Dabei ist die Lösung so einfach, dass es schon fast peinlich ist. Dies und noch einige mehr hilfreich Kniffe fĂŒr das Hotel erfahren Sie in dem Beitrag von Jonas Grinevičius und Li Nefas: 25 People Share Their Hotel Hacks And Traveling Might Never Be The Same Again.

Kein Flipchart? Macht nichts!

FĂŒr mich ist das Flipchart zusammen mit den Haftklebezetteln (s.o.) die eierlegende Wollmilchsau in der Moderation. Aber es soll tatsĂ€chlich noch RĂ€umlichkeiten geben, in denen nicht einmal dieses Allroundwerkzeug vorhanden ist. Kein Grund zur Panik meint Jörg Jelden und stellt Seine 7 besten Flipchart-Alternativen vor. Ich möchte gerne noch ergĂ€nzen: Die Moderationtools von Stange-Design und das Tisch-Flipchart von 3m fĂŒr kleinere Gruppen.

Die dreidimensionale To-Do-Liste

Über diese Vierfelderdiagramme muss ich Ihnen wahrlich nichts mehr erzĂ€hlen. Durch ein zweidimensionales Achsenkreuz werden vier Felder definiert, mit denen unterschiedliche ZustĂ€nde beschrieben werden können. Das Eisenhower-Diagramm ist wohl die bekannteste Anwendung dieser Darstellung. Wenn man bei besagtem Diagramm neben Wichtigkeit und Dringlichkeit noch die Dimension „Aufwand“ hinzufĂŒgt, bekommt man ein dreidimensionales Diagramm, in das man seine Aufgaben eintragen kann. Geht nicht? Geht eben doch, und zwar bei ToDo3D.

Wie Sie Ihren Kleiderschrank „ausmisten“

Es soll Mitmenschen geben, die vor lauter Klamotten den Kleiderschrank nicht mehr sehen. Wenn Sie glauben, zu dieser Gruppe zu gehören und schon immer mal Ihren Schrank „ausmisten“ wollten, dann kann Ihnen das folgende Flowchart bei der Entscheidung helfen, was mit Ihren KleidungsstĂŒcken zu tun ist: This Flowchart Helps Clean Your Closet with Quick Decisions.

 

Schreibe eine Antwort

Kurznachrichten: Bucharchiv, GroßraumbĂŒro, Notizen, GTD, Minimalismus, Papierschnitte, Apps

BĂŒcher archivieren mit Evernote

Dass Evernote eine eierlegende Wollmilchsau ist, dĂŒrfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Es gibt viele Einsatzgebiete, vom bloßen Sammeln von Notizen bis zur ausgeklĂŒgelten Aufgabenorganisation. Rob Nightingale fĂŒgt dieser Palette eine Verwendungsmöglichkeit hinzu. Er setzt Evernote fĂŒr die Verwaltung seiner BĂŒchersammlung ein: How to Search Your Entire Book Collection With This Evernote System. Ich persönlich habe Robs Vorschlag noch nicht ausprobiert. Ich werde wohl bei LibraryThing bleiben.

Wie man im GroßraumbĂŒro ĂŒberlebt

GroßraumbĂŒros waren schon zu frĂŒheren Zeiten nicht unumstritten. Ich kann mich erinnern, dass ich schon Mitte der 1980er Jahre Klagen darĂŒber gehört habe. Daran Ă€ndern auch gelegentlich Faceliftings nichts, die uns als Neukonzeption verkauft wurden. Jan Harasym hat einen Artikel verfasst, wie Sie im GroßraumbĂŒro zurechtkommen können, wenn Sie in einem solchen arbeiten (mĂŒssen): How to survive an open office.
Das Video in dem Artikel können Sie auch hier anschauen:

The open-concept office: Is this modern setup sabotaging our productivity?

Wie Sie Notizen markieren

Es gibt ja vielen Zeitgenossen, die, aus guten GrĂŒnden ĂŒbrigens, auf die Organisation mit Papier und Stift nicht verzichten wollen. Auch ich schreibe wĂ€hrend Besprechungen oder Konferenzen meine Gedanken immer noch gern in ein Notizbuch. Zur Verwaltung handgeschriebener Notizen empfiehlt Patrick Rhone das Dash/Plus System. Dazu gibt es ein Set von Icons, die ganz bestimmte VorgĂ€nge kennzeichnen. Nicht neu, aber wirkungsvoll. Ich mache das Ă€hnlich, komme allerdings mit drei KĂŒrzeln aus.

GTD mit dem Bullet Journal

Noch ein Hinweis fĂŒr die Freunde des analogen Arbeitens. Wenn Sie mit einem Notizbuch arbeiten, dann haben Sie sich schon von der Bullet Journal Methode gehört. Ich habe dazu auch einige Male im ToolBlog geschrieben. Wenn Sie jetzt darĂŒber nachdenken, ob und wenn ja, wie, Sie das Bullet Journal mit David Allens GTD verbinden können, dann hilft Ihnen vielleicht dieser Artikel weiter: GTD + bullet journal: the perfect organization combo. Wer die Autorin ist, konnte ich leider nicht herausfinden.

Cal Newport ĂŒber Digitalen Minimalismus

Seit lĂ€ngerer Zeit begeistere ich mich fĂŒr Minimalismus, auch wenn ich selbst noch lange nicht so weit bin wie die prominenten Vertreter dieser Denkrichtung. Was analog recht ist, sollte digital billig sein, denkt sich Cal Newport und hat einen Artikel On Digital Minimalism verfasst. Viele seiner Thesen teile ich und habe auch einige Konsequenzen daraus gezogen. Mein Facebook-Account musste dran glauben und auf Twitter habe ich mich rar gemacht. Was soll ich sagen? Mir hat es gut getan!

Autsch! Warum Schnitte mit Papier so weh tun

Als ich noch als Papiermacher tĂ€tig war, habe ich mich beim Kennzeichnen eines Tambours ordentlich in die Hand geschnitten. Durch die Kennzeichnungsfarbe war ich fĂŒr ein paar Monate regelrecht tĂ€towiert. Alle, die mit Flipcharts arbeiten, haben sicherlich auch schon erfahren, wie schmerzhaft es sein kann, wenn man sich an einer Blattkante schneidet. Warum das so ist, erklĂ€rt Jasen G. Goldman in Why paper cuts hurt so much.

ProduktivitĂ€ts-Apps in der Übersicht

ProduktivitĂ€ts-Apps gibt es mittlerweile wie Sand am mehr. Um den Überblick etwas zu erleichtern verweist Cheryle Ramos auf eine Infografik mit den 26 Best Productivity Apps. Neben der Tatsache, dass die Liste alles andere als vollstĂ€ndig ist, kann man sich die Frage stellen, was „best“ heißt. Letztendlich können das nur Sie selbst entscheiden. Ein paar Kriterien dazu finden Sie hier: Wie Sie das richtige Werkzeug zur Organisation Ihrer Arbeit wĂ€hlen.

 

Schreibe eine Antwort

Kurznachrichten: Posteingang leeren, TextCleanr, ProduktivitÀtstypen, Gewohnheiten, Video Clips, Gesundheit

Wie Sie Ihren Posteingang leeren

Der von E-Mails ĂŒberquellende Posteingang war schon immer ein Problem fĂŒr viele Mitmenschen. Vermutlich wird das auch so bleiben, so lange E-Mails verwendet sehen. Und da kein Ende dieses Mediums abzusehen ist, bleibt Revive Your Inbox vermutlich noch eine ganze Weile aktuell. Es handelt sich hierbei um einen E-Mail(!)-Kurs, in dem Sie lernen, wie Sie innerhalb von 21 Tagen Ihren Eingangskorb geregelt bekommen. Kostenlos ist das Angebot nicht, Sie sollten etwa 20 Minuten am Tag investieren.

Wie Sie Texte putzen: TextCleanr

Kopieren Sie dann und wann Texte per Cut & Paste zwischen Anwendungen hin und her? Dann haben sie sich bestimmt schon darĂŒber geĂ€rgert, dass allerhand Zeichen mit ĂŒbertragen werden, die Sie gar nicht haben wollen: HTML-Code, Formatierunszeichen oder Linkadressen. TextCleanr – Text Cleaner Tool macht Schluss damit. Sie fĂŒgen den Text in das Bearbeitungsfeld ein und bestimmen, wie mit den ungeliebten Zeichen umgegangen werden soll. Dann ein Knopfdruck und der Text ist gesĂ€ubert.

Welcher ProduktivitÀtstyp sind Sie?

Dass wir Menschen nicht alle gleich ticken, ist eine Binsenweisheit. Aus diesem Grund hat jede seinen eigenen Ansatz, produktiv zu sein. Carson Tate versucht sich an einer Beschreibung von 4 Types of Productivity Styles als da sind: Priorsierer, Planer, Arrangeur und Visualisierer. Falls es Ihnen tatsÀchlich gelingen sollte, sich einer Gruppe zuzuordnen, dann gibt Ihnen Carson auch gleich Tipps, welche ProduktivitÀtsapps zu Ihnen passen könnten.

Gewohnheiten aufbauen mit Daily Todo

Sie kennen sicher die Jerry-Seinfeld-Methode zum Aufbau neuer oder Abbau ungeliebter Gewohnheiten. Wenn nicht, dann hilft Ihnen dieses Video weiter:

How To Stick To Your Habits – Don't Break The Chain Method (animated)

 

Ein kleines aber feines Helferlein dafĂŒr ist Daily Todo. Sie können hier im Browser Ihre tĂ€glichen TĂ€tigkeiten ablegen und editieren. Der Verlauf zeigt Ihnen dann, ob es Ihnen gelungen ist, die „Kette fortzufĂŒhren“. Das Programm ist klein, oho und kostest nichts. Nichts heißt, Sie mĂŒssen sich nicht einmal registrieren.

Wo Sie freie Video Clips bekommen

Die Quellen fĂŒr freie Fotos dĂŒrften mittlerweile hinlĂ€nglich bekannt sein. Manchen reicht das allerdings nicht. Sie benötigen stattdessen freie Video Clips. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Connie Malamed hilft Ihnen weiter und nennt 15 Sources for Free Stock Videos. Allerdings rate ich auch hier ausdrĂŒcklich dazu, die Copyright-Bestimmungen genau zu studieren um evtl. Ärger aus dem Weg zu gehen. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.

Wie Sie trotz BĂŒro gesund bleiben

Viele Fachleute meinen, Sitzen sei das neue Rauchen. Will sagen, die Hockerei vor dem Bildschirm den ganzen Tag kann uns im schlimmsten Fall krank machen. Die Abhilfe: Sorgen Sie auch wĂ€hrend der Arbeit mit einem entsprechenden Lebensstil fĂŒr die eigene Gesundheit. Wie das geht, zeigt Ihnen Dr. Gundry mit dieser Infografik:

 

1 Antwort

Kurznachrichten: Listography, GefÀhrdungsbeurteilung, DuckDuckGo, GTD, Kaizen, Lernkarten

Die Welt in Listen: Listography

Listen erfreuen sich allgemeiner Beliebtheit. Ihrem Einsatz sind kaum Grenzen gesetzt, es gibt To-do-Listen, Checklisten, Einkaufslisten u.v.m. Klar, dass auf dem Markt auch eine FĂŒlle von Apps angeboten werden, die Ihnen beim Erstellen und Verwalten Ihrer Listen hilft. Listography ist so ein Programm. Sie können das Programm ĂŒber das Internet oder Ihr iPhone dazu nutzen.

Der Steckbrief zur GefÀhrdungsbeurteilung

Viele Unternehmer wissen gar nicht, dass sie fĂŒr die ArbeitsplĂ€tze, die sie zur VerfĂŒgung stellen, eine GefĂ€hrdungsbeurteilung durchfĂŒhren mĂŒssen. NĂ€heres dazu finden Sie im ArbSchG. Übrigens gehört dazu auch die Beurteilung der psychischen Belastungen bei der Arbeit. Dummerweise oder Gott sei Dank (je nach Betrachtungsweise) bleibt aber die Nichtbeachtung dieser Verpflichtung weitestgehend ohne Konsequenzen. Wenn Sie sich der Verantwortung stellen möchten, dann hilft Ihnen bei der DurchfĂŒhrung die TRBS 1111 (pdf-Datei), die Ihnen die Bundesanstalt fĂŒr Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zur VerfĂŒgung stellt. Bei Fragen wenden Sie sich an jemanden, der sich damit auskennt. An mich zum Beispiel.

Tipps und Tricks zu DuckDuckGo

Die geradezu unersĂ€ttliche Sammelwut weckt bei immer mehr Nutzern den Wunsch, eine andere Suchmaschine als Google zu verwenden. Ich selbst benutze Startpage, aber auch DuckDuckGo kommt bei mir immer hĂ€ufiger zum Einsatz. FĂŒr DuckDuckGo hat Christian Stewart in seinem Artikel DuckDuckGo’s Unique Features einige Tipps und Tricks zusammengestellt. Funktioniert!

Getting Things Done in kurz

Wahrscheinlich habe alle viele meiner Leserinnen und Leser den Bestseller von David Allen bereits gelesen. Wenn Sie noch einmal den Inhalt wiederholen wollen, dann mĂŒssen sie nicht das ganze Buch lesen. Sie können auch die Getting Things Done Book Outline von Joe Cotellese ĂŒberfliegen. Hier finden Sie eine kompakte Zusammenfassung des Inhalts.

Wie Sie sich stÀndig ein wenig verbessern

Sie alle kennen sicher alle Kaizen, die „japanische Lebens- und Arbeitsphilosophie […], in deren Zentrum das Streben nach kontinuierlicher und unendlicher Verbesserung steht“ (Wikipedia). Wie Sie dieses Konzept fĂŒr sich persönlich nutzen können, erfahren Sie in einem Artikel von Brett and Kate McKay: Get 1% Better Every Day: The Kaizen Way to Self-Improvement. Am besten gleich lesen und damit anfangen!

Lernen mit Karteikarten (Infografik)

Vor einigen Tagen habe ich einen kurzen Beitrag ĂŒber das Lernen mit Karteikarten veröffentlicht. In einer Infografik von CourseHero finden Sie noch einmal eine Zusammenfassung der wesentlichen Fakten zum Thema:

 

Schreibe eine Antwort

Kurznachrichten: Infoposter, Evernote entrĂŒmpeln, Aufschieberitis, Fotografieren

Wie Sie Infoposter fĂŒr Konferenzen erstellen

Wenn Sie wĂ€hrend einer Konferenz die Teilnehmer auf schnelle Weise informieren möchten, dann erstellen Sie doch einfach Wandzeitungen. Sie benötigen dazu ein paar StellwĂ€nde und entsprechende Informationsplakate. Die PinnwĂ€nde können Sie kaufen oder leihen, wie Sie an die Infoplakate kommen, erklĂ€rt Ihnen Colin Purrington: Designing conference posters. Sie können entsprechende Vorlagen als pdf-, ppt- oder Keynote-Dateien herunterladen und dann mit Ihren eigenen Inhalten bestĂŒcken.

Wie Sie Evernote entrĂŒmpeln

„HĂ€tte hĂ€tte, Fahrradkette“, sagt meine in Berlin lebende Tochter immer. Stimmt, ich hĂ€tte zu Beginn meiner Nutzung von Evernote darĂŒber nachdenken sollen, nach welcher Systematik ich meine Notizen ablegen möchte. Habe ich aber nicht und so hat sich im Lauf der Zeit ein ordentlicher Verhau von Notizen gebildet. Aber vielleicht kommt Hilfe in Form eines Beitrags von Sandy Writtenhouse: How to Clean up Evernote Clutter for Cleaner Note Taking. Ich rĂ€ume auf – wenn ich mal Zeit habe.

Die Chrome-Erweiterung gegen Aufschieberitis

Und so sind wir mitten im Thema. Bei der Aufschieberitis nĂ€mlich. Ein wichtiger Grund, Dinge, die man tun sollte, nicht zu tun, ist die intensive Nutzung des Internets durch stĂ€ndiges Verweilen in sozialen Netzwerken und auf anderen zeitfressenden virtuellen Örtlichkeiten. David Murphy stellt in seinem Beitrag Prevent Procrastination With This Chrome Extension eine Chrome-Erweiterung vor, die uns genau davor schĂŒtzen soll. Sie heißt HabitLab und stammt von der Stanford University. Ganz auf wissenschaftlicher Grundlage also.

Wie Sie unangenehme Aufgaben doch noch erledigen

Nicht nur Internet-Abusus fĂŒhrt zur Aufschieberitis, auch die fehlende eigene Antriebskraft fĂŒhrt manchmal zu LĂ€hmung mit aufschiebender Wirkung. David Cain untersucht dieses PhĂ€nomen des inneren Schweinehunds in seinem Artikel How to Get Yourself to Do Things. Die Analyse ist sehr tiefgrĂŒndig, die Folgerungen sind einfach und bestĂ€tigen das, was Sie geahnt haben: Fangen Sie einfach an!

Verhaltensmuster fĂŒr betriebsame Mitmenschen

Manchmal ĂŒberdeckt auch hektische Betriebsamkeit eine darunter liegende Aufschieberitis. Die Autoren Kile, Little und Shah haben zu dem Thema ein Essay mit dem Titel Busy Person Patterns geschrieben, das Sie hier als pdf-Datei herunterladen können. Sie finden dort 13 Verhaltensmuster, wie Sie der unproduktiven Betriebsamkeit entgehen können. WeiterfĂŒhrende Links gibt es außerdem.

Tipps zum Fotografieren

Vielleicht gehören Sie zu dem Mitmenschen, denen das Smartphone als Kamera zu wenig ist. Wenn Sie stolzer Besitzer einer Digitalkamera sind, dann gibt Ihnen eine Dame namens Stacey einige interessante Tipps fĂŒr das Fotografieren: Top 10 Digital Photography Tips – Take Your Digital Photography To the Next Level!. Das Ganze gibt es auch in einer Übersicht:

 

Schreibe eine Antwort

Kurznachrichten: Papierkugel, Time Tracker, GTD fĂŒr GMail, QOwnNotes, Lernen, alte Software, Apps

Erschaffen Sie Ihre eigene Welt (aus Papier)

Es soll ja Menschen geben, die tatsĂ€chlich immer noch behaupten, die Erde sein eine Scheibe. Das ist sie mitnichten, wie Joachim Esque beweist. Vielmehr handelt es sich bei der Erde um ein Polyeder. Zur besseren Anschauung können Sie die Erde sogar als Pappmodell nachbauen. Die Vorlage zum Ausdrucken und die Bauanleitung liefert Joachim gleich mit. Viel Spaß beim Basteln!

Wissen, wo die Zeit geblieben ist: Time Tracker

Ein alter Tipp des Zeitmanagement lautet, zu analysieren, wo und womit Sie Ihre Zeit verbraten haben. Sollten Sie diesen Tipp umsetzen wollen, so können Sie dies mit Uhr, Papier und Bleistift tun oder aber den Rechenknecht bemĂŒhen. Schließlich gibt es Apps, die genau das tun, die Time Tracker. Saikat Basu stellt 5 Colorful Time Trackers That Help You Visualize Time Differently. Diese Tools bereiten die Ergebnisse sogar gleich grafisch auf, was bei der Auswertung sehr von Nutzen ist. Besonders interessant finde ich 144blocks und Orbit, die ich bei passender Gelegenheit ausprobieren werde. Ob es was bringt? Ich weiß es nicht.

GTD fĂŒr Googlemail: Eine Anleitung

Wie die Leserinnen und Leser wissen, bin ich bekennender Nutzer von MS Outlook. Allerdings habe ich es so eingerichtet, dass es zu meinem Workflow passt. Dan Silvestre benutzt Googlemail und beschreibt in seinem Artikel GTD Gmail: Inbox Zero and Optimized Email Workflow, wie sein Setup aussieht. Wenn Sie mit GMail arbeiten und auf eine durchdachte Vorgehensweise nicht verzichten wollen, dann ist dieser Beitrag richtig fĂŒr Sie.

Eine Alternative zu Evernote: QOwnNotes?

Schon als es noch völlig unbekannt war, war Evernote schon auf meinem Rechner. Damals war es einer Art Papierrolle nachempfunden, auf der man seine Notizen ablegen konnte. Mittlerweile teilen sich Evernote und OneNote die Rolle der Platzhirschen auf dem Gebiet und es gibt viele andere Apps, die ihnen den Platz streitig machen wollen. QOwnNotes ist so ein Programm und ich finde, es ist durchaus einen Blick wert. Es lÀuft auf allen Plattformen, Sie können es auch selbst hosten. Die Notizen lassen sich hierarchisch anordnen und das schönste: Sie lassen sich in Markdown erfassen. Kostenlos ist das ganze auch noch. Ach ja, auch Evernote-Notizen lassen sich importieren.

Wie man eine Sprache in Rekordzeit lernt

Seit geraumer Zeit lerne ich Spanisch und Französisch und nutze dazu das kostenfreie Duolingo. Mein Urteil ist zwiespĂ€ltig. Einerseits macht das Lernen mit Duolingo durchaus Spaß, andererseits Ă€rgere ich mich immer öfter ĂŒber richtige Übersetzungen, die als falsch gewertet werden. Scott H. Young sieht das offensichtlich Ă€hnlich und empfiehlt in seinem Beitrag How to Learn a Language in Record Time eine etwas andere Vorgehensweise. Dazu empfiehlt er auch entsprechende Lernprogramme. Die Uhr lĂ€uft und daher werde ich mir seine VorschlĂ€ge einmal nĂ€her ansehen.

Wie Sie alte Software auf neue PCs bekommen

Es gibt Programme, an die kann ich mich nur wehmĂŒtig erinnern. Sie waren einfach zu bedienen, aber dennoch Ă€ußerst nĂŒtzlich. ABC Snapgraphics ist so ein Beispiel dafĂŒr. Leider sind viele (alle?) diese(r) Programme auf modernen PCs mit den neuen Betriebssystemen nicht mehr lauffĂ€hig. Oder etwa doch? Gavin Phillips beschreibt in How to Run Really Old Software on a 64-Bit PC: 6 Methods, wie wir diese alte Software vielleicht doch wieder ans Laufen kriegen. Ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht.

Infografik: Apps fĂŒr dies und jenes

Auch wenn wir manchmal alten Programmen hinterher trauen, Grund zum Verzweifeln ist das trotzdem nicht. Schließlich gibt es alle möglichen Apps fĂŒr alle möglichen Anwendungen, die Sie noch nicht einmal auf Ihrem Rechner installieren mĂŒssen. Eine Übersicht gibt Ihnen die Infografik von Irfan Ahmad: Writing, Automation, Graphics, Productivity: 50+ Online Tools That Can Come in Handy. Sehen Sie selbst:

1 Antwort