Roam Research: Alternativen in Open Source

Wie manche Leser:innen wissen, habe ich mich vor geraumer Zeit ordentlich über Evernote und den Umgang mit der deutschen Kundschaft geärgert. Und zwar so geärgert, dass ich mein Abo gekündigt habe und komplett mit meinen ganzen Notizen zu Notion gewechselt habe. Was soll ich sagen, der Umzug hat reibungslos geklappt und ich bin mit Notion mehr als zufrieden.

Allerdings musste ich unmittelbar nach die Wechsel die Botschaft hören: „Notion ist zwar gut, doch Roam ist besser.“ Und tatsächlich, mittlerweile ist um Roam und das dahinterstehende Konzept ein regelrechter Hype entstanden. Unzählige Seiten und Artikel beschäftigen sich mittlerweile mit Roam. Nun, ich bleibe bei Notion, weil ich mich (a) nicht schon wieder neu einarbeiten will und (b) weil mir Roam schlicht und einfach zu teuer ist.

Vielleicht geht es aber auch billiger. Dann nämlich, wenn Sie sich nach Alternativen aus dem Open-Source-Bereich umschauen, so wie es Anne-Laure Le Cunff getan hat. In ihrem Beitrag Roam Research free, open source, and self-hosted alternatives stellt sie einige Optionen vor.

Seit Jahren bin ich von TiddlyWiki begeistert und werde es nutzen, wenn ich eines Tages Notion überdrüssig werden sollte, was derzeit allerdings nicht in Sicht ist. Anne-Laure weist auf zwei interessante Varianten dieses Wiki-Systems hin, TiddlyBlink und TiddlyRoam. Die Wandlungsfähigkeit und Anpassbarkeit von TiddlyWiki wird hier wieder einmal mehr bewiesen.

OrgRoam ist eine andere App, die sich an Roam orientiert. In dem o.a. Artikel wird auf dieses einführende Video verwiesen. Bei mir können Sie es sich direkt anschauen:

 

Foam ist das Programm, das vielleicht dem Vorbild am nächsten kommt. Ich denke, es eignet sich hervorragend um sich mit dem Konzept von Roam vertraut zu machen. Neben Roam hatten die Entwickler:innen von Foam auch den berüchtigten berühmten Zettelkasten von Nicklas Luhmann vor Augen. Auch hier ein Video zur Einführung.

 

Es gibt noch andere Apps, auf die Anne-Laure hinweist, DocuWiki zum Beispiel. Aber die o.a. Apps spiegeln die Programmphilosophie von Roam wohl am besten wider. Und die ist schon einzigartig derzeit.

Einfach mal ausprobieren!

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.