In eigener Sache: Das ToolBlog macht Pause

Wie die Leser:innen vielleicht schon bemerkt haben, ist in den letzten Wochen die Frequenz der Veröffentlichen auf meinem ToolBlog kontinuierlich zurückgegangen. Ich möchte mich dafür entschuldigen und gerne erklären, warum das so ist.

Immer häufiger ereilt mich die berüchtigte Schreibblockade und mir fällt es zunehmend schwer, mir die Zeit und Muße zu nehmen um einen Beitrag zu schreiben. Das ist eigentlich erstaunlich, denn Zeit wäre genug da. Die Durchführung von Workshops wurde von den Unternehmen aufgrund der Pandemie stark reduziert und uns Organisationsberatern und Trainerinnen geht es da in etwa so wie den Künstlern (…aber das ist wieder eine andere Baustelle).

Obwohl ich also genügend Zeit hätte, Artikel zu verfassen, muss ich mich dazu regelrecht überwinden. Offensichtlich schlägt mir die derzeitige Situation und Nachrichtenlage mehr aufs Gemüt als ich mir zugestehen möchte. Momentan ist mir einfach nicht nach Schreiben zumute. Stattdessen stecke ich meine Zeit und Energie lieber in andere Projekte.

So arbeite ich gerade daran, meinen populären Workshop über Aufgabenorganisation und Zeitmanagement online anzubieten. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, geben Sie mir doch bitte Bescheid, ich halte Sie dann auf dem Laufenden. Auch andere Themen wie „Problemlösungsmethoden“ oder „Umgang mit Psychischen Belastungen am Arbeitsplatz“ befinden sich in der Planung. Und ja, Sprintseminare halte ich nach wie vor und sie können gebucht werden.

Noch andere Pläne?

Nun ja, was in diesen Tagen (fast) Alle versuchen. Ich bemühe mich, gesund zu bleiben und die Dinge tun, die mir wichtig, aber bisher zu kurz gekommen sind: Lesen, Nachdenken, Meditieren, Gitarre lernen, Sprachen üben u.a. Und vor allem meine Enkeltochter bespaßen, die uns allen sehr viel Freude macht.

Abgeschrieben ist das Bloggen allerdings noch nicht. Oder sehr frei mit Marc Aurel gesprochen:

Entweder es ändern sich die Zeiten oder man ändert sich mit der Zeit.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass mich irgendwann wieder die Schreiblust überfällt, vielleicht im ToolBlog, vielleicht in anderer Form oder in einem anderen Blog, ich werde Sie es wissen lassen.

Mich würde sehr freuen, wenn wir in Kontakt blieben, vielleicht auch über Twitter (ToolBlog by (@stlist).

Dankeschön, Ihnen allen!

 

Bildquelle: Klick auf das Bild.

 

 

5 Antworten

5 Gedanken zu „In eigener Sache: Das ToolBlog macht Pause

  1. V.

    Vielen Dank für die zahlreichen Tipps bis hierhin!
    Hoffen wir nicht nur für dieses interessante Blog auf bessere Zeiten. 🙂

  2. rank Last

    Hallo Herr List,
    schade… aber verständlich – es wird schon wieder. Auch wenn alles seine Zeit hat, gute Dinge bleiben gut.
    Ich lese hier schon lange und sehr interessiert mit und hoffe, dass es irgenwann mal mit den vielen interessanten Themen weiter geht.
    Bleiben Sie „negativ“ und denken „positv“

  3. Stephan List Beitragsautor

    Vielen Dank für die netten Kommentare, auch für die, die ich per E-Mail bekommen habe.
    Nun habe ich ja von Pause gesprochen, vielleicht ist ja noch nicht aller Tage Abend.
    Wer weiß, vielleicht bekomme ich nach einer ausreichend erholsamen Pause vielleicht sogar wieder die Schreibwut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.