Schreiben Sie sich selbst!

Wenn ich mir ohne Papier und Bleistift etwas kurz notieren möchte, dann greife ich zum iPhone und der App Captio. Wenn ich diese Anwendung aufrufe, dann öffnet sich ein Textfeld, in das ich meine Notiz eingeben kann. Auf Knopfdruck wird der Text dann automatisch an die E-Mail-Adresse versendet, die ich einmal vorher in den Einstellungen hinterlegt habe. Zu beachten ist, dass die erste Zeile der Notiz immer das (den?) „Betreff“ bildet, die anderen Zeilen erscheinen dann im Textkörper der Nachricht.

Auf diese Weise landen meine Notizen immer im Eingangskorb von Outlook, wo ich Sie dann weiterverarbeiten kann, wenn ich wieder am Schreibtisch bin. Meistens überführe ich diese Notizen in Aufgaben, was ja bekanntlich in Outlook besonders einfach ist. Ich habe dies schon einmal im ToolBlog beschrieben (beachten Sie die Kommentare!)

Captio gibt es nur für iPhone/iPad, aber die Nutzer eines Android-Smartphones müssen auf diese kleine Arbeitserleichterung nicht verzichten. Als Äquivalent zu Captio können sie Email Me (kostenlos) oder Email Me Pro (Obolus) verwenden. Beide Apps scheinen übrigens nur den Namen gemeinsam zu haben, sie werden von unterschiedlichen Entwicklern angeboten.

Eine weitere Anwendung, mit der Sie sich selbst Nachrichten zukommen lassen können, ist Nudgemail. Hier senden Sie die entsprechende Notiz über Ihren Browser. Dieses Programm ist vor allem für Erinnerungen gedacht. Alternativen zu Nudgemail beschreibt Mihir Patka in 5 Must-Have Email Web Apps for Reminders, Quick Mails, Burners, and More.

Sollten Sie einen Mac besitzen oder aus anderen Gründen auf Outlook verzichten wollen oder müssen, dann können Sie die o.a. Helferlein trotzdem sinnvoll einsetzen. Vielen Programmen (Evernote, Trello & Co) können Sie über eine eigene E-Mail-Adresse Notizen zukommen lassen. In dem Beitrag Wie Sie aus E-Mails Aufgaben machen habe ich bereits darüber berichtet. Als Ergänzung dazu empfehle ich den Artikel Connect Your Email to Your Favorite Apps.

Eine Bemerkung zu Outlook für den Mac

Ich weiß, es gibt Outlook auch für den Mac. Diese Variante bietet aber nur den Bruchteil der Möglichkeiten der Variante für Windows. Vor allem ist es nicht möglich, einfach per Drag & Drop aus einer E-Mail eine Aufgabe zu machen wie unter Windows. Verwenden Sie statt dessen lieber ein gutes E-Mail-Programm (z.B. Thunderbird] und einen Aufgabenmanager Ihrer Wahl. Sie leiten die Nachricht dann einfach per E-Mail an ihn weiter.

niekverlaan / Pixabay

 

8 Antworten

8 Gedanken zu „Schreiben Sie sich selbst!

  1. Manfred Löbens

    Hier muss unbedingt noch der Hinweis auf Braintoss erfolgen. Meiner Ansicht nach die wesentlich bessere „E-Mail an mich“ – Lösung. Neben Textnachrichten können auch Sprach- und Fotomails über einen Kick gesendet werden. Braintoss ist auch über die Teilen-Funktion aus anderen Apps erreichbar. Das ist beispielsweise Ideal für die Zusendung von URL’s direkt aus dem Browser heraus.

  2. Matthias Büttner

    Hallo Stephan ,
    danke wieder mal für den Impuls.
    ich habe mir die App gekauft udn ausprobiert.
    Wie ich die Betreffzeile gezielt anspreche, habe ich noch nciht herausgefunden, aber sonst – die App tut, was sie soll.
    Dann habe ich mir mit dem nativen E-Mailprogramm vom iPhone selbst eine E-Mail gsschickt und diese mittels Diktierfunktion besprochen. Ging auch. Gut.
    Warum eine App, wenn es auch mit den üblichen Werkzeugen geht?

    Ich bin dir dennoch dankbar, weil ich über die Diktierfunktion noch nie nachgedacht habe.Ist praktisch, werde ich nun öfter mal benutzen.

    1. Stephan List Beitragsautor

      Hallo Matthias,

      es gibt keinen tieferen Grund, eine solche App zu benutzen außer der Bequemlichkeit. Ich kann halt im Vorfeld meine E-Mail-Adresse eingeben und muss nicht bei jeder Nachricht immer wieder die betreffenden Felder ausfüllen. Das ist alles.

  3. Michael Zander

    Moin Stephan,

    Captio in der aktuellen Version funktioniert nicht vollständig: Die Nutzung der Kamera und das Verwenden der Fotos ist nicht möglich! Das gilt zumindest für mein iPhone 8 mit iOS 12.1.1. Deshalb werde ich meinen Kauf stornieren.

    1. Stephan List Beitragsautor

      Hallo Michael,
      hm, ich habe gerade auch mit der neuesten iOS-Version Captio ausprobiert und es läuft. Allerdings habe ich noch ein iPhone 5s und ein iPad mini. Es wäre schade, denn ich finde Captio gerade wegen der Einfachheit und der Beschränkung auf das Wesentliche äußerst nützlich.

      1. Michael Zander

        Moin Stephan,

        Apps, die Zugriff auf die Kamera und Fotos verlangen, müssen explizit freigegeben werden. Captio taucht in dem Datenschutz-Kontext auf dem iPhone gar nicht auf – ergo kein Zugriff und damit keine Nutzung von Kamera und Fotos! Ich habe die Entwickler am 11. Dezember angeschrieben und nichts gehört, leider!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.