Wie Sie Ihre Aufgaben mit Google Tabellen organisieren

In einem Beitrag, auf den ich kürzlich in den Kurznachrichten hingewiesen habe, schreibt der Autor:

GTD is tool neutral

Ich denke, was für GTD gilt, gilt auch für jeden anderen Organisationsansatz, wenn er ernst genommen werden will. Die Arbeitsweise (der „Workflow“) macht die Wirksamkeit aus, nicht das Werkzeug, das bei der Durchführung benutzt wird.

Auch Programme zur Tabellenkalkulation können sinnvolle Werkzeuge zur Arbeitsorganisation sein. Dies beweist Mike Sturm in seinem Artikel How to Implement a Killer GTD System in Google Sheets. In Google Tabellen legt Mike hierzu 7 Arbeitsblätter an:

  1. Projekte (Projects)
  2. Nexte Tätigkeiten (Next Actions)
  3. Warten auf (Waiting-For)
  4. Agenden (Agendas)
  5. Brutkasten (Incubator)
  6. Wochendurchsicht (Weekly Review)
  7. Abgeschlossene Projekte (Projects completed)

Die Zellen dieser Tabellenblätter werden teilweise besonders formatiert. So wird bei den „Projekten“ eine eindeutige Projektnummer vergeben. Dies alles erklärt Mike in der Beschreibung der jeweiligen Tabellenblätter.

Das Ganze können Sie übrigens auch als Podcast nachhören, wenn Sie des Englischen mächtig sind. Besonders nett von Mike finde ich, dass er uns eine Vorlage für sein System zur Verfügung gestellt hat („Click here and save your own copy“). Es gibt auch eine Einführung als online-Kurs, wenn Sie tiefer in die Materie eintauchen möchten.

Sollten Sie gerne mit Google Tabellen arbeiten, könnte Mikes Ansatz durchaus eine sinnvolle Lösung für Sie sein. Probieren Sie es aus!

Pexels / Pixabay

 

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.