Arbeiten, immer überall: Das Remote Only Manifesto

Wenn Sie eine Idee haben wie man „Remote Work“ treffsicher ins Deutsche übersetzen könnte, dann bin ich für entprechende Vorschläge dankbar. Der Ausdruck „Telearbeit“ trifft es wohl nicht und altbacken klingt er außerdem. Es geht nämlich nicht darum, an einem Tag von zuhause aus zu arbeiten. Vielmehr bezeichnet Remote Work die Möglichkein, von jedem beliebigen Ort der Welt aus seine Arbeit zu erledigen.

Die Website Remote Only geht noch einen Schritt weiter. Hier wird propagiert, generell den festen Arbeitsplatz ad acta zu legen und nur noch (von) dort zu arbeiten, wo man möchte.

Wie es dieser Tage so Mode ist, beginnt die Website in Anlehnung an das Agile Manifest mit einem ebensolchen. Dort werden die Prinzipien für Remote Only aufgezählt:

  1. Hiring and working from all over the world instead of from a central location.
  2. Flexible working hours over set working hours.
  3. Writing down and recording knowledge over verbal explanations.
  4. Written down processes over on-the-job training.
  5. Public sharing of information over need-to-know access.
  6. Opening every document to change by anyone over top down control of documents.
  7. Asynchronous communication over synchronous communication.
  8. The results of work over the hours put in.
  9. Formal communication channels over informal communication channels.

Meines Erachtens sind das interessante, teilweise aber auch steile Thesen. Dabei denke ich besonders an die Nummern 4, 6 und 9. So ist mir nicht klar, wie „Formale Kommunikationskanäle vor informelle Kommunikationskanäle“ gesetzt werden sollen. Schließlich widerspricht dies allen Erfahrungen, die wir in Organisationen gemacht haben. Oder täusche ich mich oder habe ich da etwas übersehen?

Desweiteren gibt es auf der Seite noch

  • Praktische Tipps
  • Hinweise darauf, was Remote Only nicht ist und
  • wie Remote Only eine Organisation verändert
  • Eine Liste von Vorteile für Beschäftigte, Organisationen und sogar die ganze Welt (!)
  • Eine Aufzählung von Gründen, warum Remote Only jetzt tatsächlich möglich ist
  • Eine Zusammenstellung von Unternehmen, die Remote Only arbeiten
  • Eine Linksammlung zur Vertiefung

Als Denkanstoß finde ich Remote Only sehr gelungen, glaube jedoch, dass diese Arbeitsweise derzeit nur einem kleinen Teil der arbeitenden Bevölkerung vorbehalten ist. Man darf gespannt sein, ob sich dies mit fortschreitender Digitalisierung ändert.

Goumbik / Pixabay

2 Antworten

2 Gedanken zu „Arbeiten, immer überall: Das Remote Only Manifesto

  1. Pingback: Schatzkiste 50 – Innovation und Remote work – CompanyPirate

  2. Pingback: Treasure 50 – Innovation and remote work – CompanyPirate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.