Kurznachrichten: Trello, Spiele, Bullshit-Jobs, WLAN im Hotel, Bullet-Journal, Tagesplanung

Tipps und Tricks für Trello

Es gibt mittlerweile einige Mitmenschen, darunter auch ToolBlog-Leser, die behaupten, es gäbe mittlerweile bessere Planungsprogramme als Trello. Ich habe keinen Grund, an ihren Aussagen zu zweifeln, dennoch bleibe ich bei Trello, schlicht und einfach deshalb, weil ich damit umgehen kann. „Know your tools“, heißt der Grundsatz, dem ich gerne folge. Allerdings kann man Trello auch noch ein bisschen aufbohren, meint Akshata Shanbhag in ihrem Beitrag The 10 Best Trello Power-Ups to Add to Your Workflow Today. Dieser Artikel ist eine Ergänzung zu ihrem älteren Beitrag Beyond Trello Basics: 8 Handy Tips and Tricks for a Faster Workflow.

Wie Sie erfolgreich Langeweile bekämpfen

Vielleicht kennen Sie das noch von der Schule. Während langweiliger Stunden verkürzten wir uns die Zeit öfter mit Schiffe versenken. Zugegeben, der Reiz lag vielleicht nicht so sehr im Spiel selbst, als darin, nicht vom Lehrkörper beim Spielen erwischt zu werden. Neben „Schiffe versenken“ gibt es aber auch ander Papier-und-Bleistift-Spiele. Brett und Kate McKay stellen Ihnen einige vor: 5 Pencil and Paper Games to Do When You’re Bored. Vielleicht etwas für öde Besprechungen, nur dass man anstatt auf den Lehrer auf den Chef aufpassen muss.

Warum es immer mehr Bullshit-Jobs gibt

Wenn Sie einen Job haben, den Sie mehr oder weniger zu Recht für sinnlos halten, dann arbeiten Sie vermutlich in einem Bullshit-Job. Der Ausdruck stammt vom britischen Anthropologen David Graeber, der über das Phänomen sogar ein Buch geschrieben hat: Bullshit Jobs – Vom wahren Sinn der Arbeit. Ich  Wenn Sie sich nur einen Überblick verschaffen möchten, dann lesen Sie den Artikel von Sean Illing: Bullshit jobs: why they exist and why you might have one.

Gelesen habe ich dieses Buch noch nicht, aber es steht auf meiner Liste.

Tipps für WLAN im Hotel

Viele der Leserinnen und Leser des ToolBlogs sind wie ich Mitglieder der reisenden Zunft. Die älteren unter ihnen werden sich noch erinnern, wie man im Hotelzimmer unter den Tisch kriechen musste um das Telefonkabel in die Buchse zu stecken um so irgendwie ins Internet zu kommen. Glücklicherweise haben sich die Zeiten geändert, der WLAN empfang im Hotel ist aber oft immer noch nicht problemlos. Für diese Fälle hat David Murphy einen Tipp parat: How to Get Faster Hotel Room Wi-Fi.

Ein Bullet-Journal für Evernote

Ich muss gestehen, mit dem Bullet Journal habe ich mich bislang noch nicht auseinander gesetzt. Obwohl es ja eigentlich ein Ansatz für Papier und Bleistift ist, gibt es immer wieder Zeitgenossen, die eine Umsetzung auf dem elektrischen Rechenknecht mittels Evernote probieren. Eine Art Rücktransformation also, über die ich auch im ToolBlog bereits berichtet habe. Nun ein neuer Versuch von Joni Hubred: I created an Evernote Bullet Journal – and you can, too. Ich weiß nicht so recht…

Die Tagesplanung berühmter Mitmenschen

Brillant zu sein und ebensolche Ideen zu haben, ist die eine Seite. Um aber Wirklich in die Riege der Genies aufgenommen zu werden, müssen Sie diese Ideen auch umsetzen. Kevin Short hat die Tagesplanung von Berühmtheiten aus unterschiedlichen Epochen unter die Lupe genommen: Here’s How The World’s Most Brilliant People Scheduled Their Days. Mit dabei sind Ludwig van Beethoven, Victor Hugo oder Wolfgang Amadeus Mozart. Das ganze dargestellt in einer hübschen Infografik.

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.