In eigener Sache: Verschlüsselung von E-Mails mit Outlook

Wie der geneigte Leser sicher bemerkt hat, habe ich mich in der letzten Zeit mehr oder weniger intensiv mit der DSGVO auseinandergesetzt. Da blieb es nicht aus, dass ich auch über das Thema Verschlüsselung von Daten im allgemeinen und E-Mails im besonderen gestolpert bin.

Für Windows-Rechner und für MS Outlook empfiehlt die Fachwelt ja Gpg4win, so eine Art Rundum-Sorglos-Paket, das auch von der öffentlichen Hand gefördert wurde.  Dieses Paket habe ich flugs installiert und es schien auch alles so weit zu funktionieren, wie in der hervorragend verständlichen Anleitung beschrieben. „Schien“ habe ich geschrieben und Sie ahnen schon, was jetzt kommt.

Zunächst schien das Outlook-Plug-in GpgOL prima zu funktionieren. Stutzig wurde ich erst, als ich eine entschlüsselte E-Mail nicht in einen anderen Ordner verschieben konnte. Es ging einfach nicht. Danach stürzte das Add-in mehrfach ab und wurde deaktiviert. Irgendwann war das GpgOL überhaupt nicht mehr da. Auch eine Neuinstallation des Pakets und mehrfaches Booten half nichts. GpgOL war weg, einfach weg. Auch nicht im Add-in-Verzeichnis unter Optionen. Nichts, niente, nada…

Aber es gibt ja vielleicht Alternativen. Und tatsächlich fand ich das Outlook Privacy Plugin, das auch auf Gpg4win aufsetzt. Als ich es installiert hatte, war es auch in Outlook im Ribbon Band, als ich aber eine Testmail verschlüsseln und abschicken wollte, wurde wie folgt gemeckert:

Nun steht auf der Website zwar If your Gnupg installation is in a custom location, or Outlook Privacy Plugin cannot find your keys, set the GNUPGHOME environmental variable and restart Outlook, aber für einen DAU wie mich ist das ein Buch mit sieben Siegeln.
Wenn eine(r) der LeserInnen mir weiterhelfen kann, dann wäre ich sehr dankbar.

Sollten Sie so ein ambitionierter Laie sein wie ich, dann glauben Sie bitte den Stimmen nicht, die behaupten, Verschlüsselung funktionierte problemlos und wäre auch für Computernormalnutzer mit geringem Aufwand zu bewerkstelligen.

Wenn das so wäre, würde das jeder machen.

7 Antworten

7 Gedanken zu „In eigener Sache: Verschlüsselung von E-Mails mit Outlook

  1. Stefan

    Ich kenne mich nicht mit GnuPG aus, aber eine „environmental variable“ setzt man unter Windows indem man
    1. Windows-Taste+Pause drückt
    2. auf erweiterte Systemeinstellungen klickt
    3. die Umgebungsvariablen… anklickt
    4. eine neue Systemvariable „GNUPGHOME“ anlegt und ihr den Wert „Name des verwendeten Verzeichnisses“ gibt

    Viel Erfolg und Danke, für die vielen guten Beiträge!

  2. Michael

    Genau aus dem Grund bin ich seit Jahren zu Emclient gewechselt. Naja ehrlich gesagt auch wegen Caldav und Cardav Support. Früher hatte dieser nur eine native Unterstützung von SMime, inzwischen wurde aber auch schon lange PGP integriert. Einmal eingerichtet völlig problemlos. Ich wollte weder mit Outlook noch mit Thunderbird irgendwelche Frickellösungen zum Nachinstallieren. Das Schöne ein Backup des kompletten Clients ist auch intergriert. Alles aus einer Hand 🙂

  3. Bruce

    Schau Dir mal gpg4o an. Ist zwar für den kommerziellen Einsatz nicht kostenlos, aber dafür funktioniert es sehr sorgenfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.