Kurznachrichten: Besprechungen, Kontextlisten, Technik, Excel, Präsentieren, Perfektionismus

Sind Ihre Besprechungen erfolgreich?

Einer der Zeitfresser in unserem Arbeitsalltag sind unproduktive Besprechungen. Ich habe bewusst unproduktive Besprechungen geschrieben, weil es ganz ohne m.E auch nicht geht. Bleibt nur der Ausweg, Meetings produktiv zu gestalten. Was es dabei zu bedenken gibt, zeigt ein Artikel von Manfred Gollent:
How to have successful meetings?

Die Kontextlisten nach David Allen

Wenn Sie in verschiedenen Umgebungen arbeiten, dann können To-do-Listen Sinn machen, die Sie getrennt nach Kontexten erstellen. Kontexte können dabei Orte, Personen oder andere sinnvolle Bezeichnungen sein. Auf den ersten Blick ist eine solche Einteilung komplizierter als sie in Wirklichkeit ist. Brandon Brinkley gibt in Getting Things Done: Well-Formed Context Lists dazu wertvolle Hinweise.

Wie abhängig sind wir von der Technik?

Ich denke, wir sind uns einig. Wir sind ziemlich abhängig. Wie abhängig wir aber tatsächlich davon sind zeigt Ajit Johnson in 20+ Brutally Honest Posters Show Our Addiction To Technology

Erweiterungen für Ihre Excel-Tabellen

Bei Erweiterungen bin ich immer etwas vorsichtig, besonders bei den Office-Programmen von Microsoft. Wenn man zu viele davon installiert, dann gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass sich manche Erweiterungen nicht miteinander vertragen. Ein Umstand, den auch WordPress nutzer von den Plug-ins her kennen. Dennoch möchte ich Ihnen die 15 Excel Add-Ins to Save Time on Your Business Tasks von Sandy Stachowiak nicht vorenthalten. Vielleicht ist ja das Passende für Sie dabei.

„Resonate“ von Nancy Duarte als kostenloses E-Book

Nancy Duarte und Garr Reynolds sind im amerikanischen Raum wohl die Obergurus, wenn es um Präsentationen geht. Nancys Buch Resonate können Sie auf ihrer Website kostenlos betrachten. Nun ja, kostenlos ist das elektronische Buch natürlich nicht. Wie immer bezahlen Sie mit Ihren Daten. Wenn Sie das nicht möchten, Ihnen das Blättern auf dem Bildschirm zu umständlich ist oder Sie des Englischen nicht mächtig sind, dann müssen Sie wohl oder übel auf die gedruckte Ausgabe zurückgreifen.

Sie wollen perfekt sein? Lassen Sie es!

„Sei perfekt“ ist einer der inneren Antreiber, die vielen von uns immer wieder zu schaffen macht. Zu schaffen deshalb, weil perfekt sein schlicht und einfach nicht zu den erreichbaren Eigenschaften des Menschen gehört. Ständig perfekt sein zu wollen, ist eine Sisiphos-Aufgabe. Sie strengen sich an und werden dennoch Ihr Ziel nie erreichen. Fragen Sie sich stattdessen lieber „wann ist gut gut genug?“ oder studieren Sie diese Infografik:

How to Stop Perfectionism

 

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.