Liebe auf den zweiten Blick: TiddlyWiki

Auch für mich gab es eine Zeit vor Evernote. Sie vermuten richtig, das muss gefühlt mehrere Jahrzehnte her sein. Vor Evernote habe ich für Notizen TiddlyWiki benutzt und damit Workshopprotokolle, Buchzusammenfassungen und andere Notizen angefertigt, gesammelt und verwaltet. Ich fand die Arbeit mit diesem Programm damals sehr angenehm, denn es war unkompliziert und ummesonscht. Außerdem lief es im Browser, was eine Installation unnötig machte.

Abgesehen von der allwissenden Wikipedia scheinen Wikis etwas aus der Mode gekommen zu sein. Zumindest ist dies mein Eindruck, ich kann mich natürlich auch täuschen. Wenn dem aber so ist, dann geschieht dem Wiki großes Unrecht, denn man kann es vielseitig verwenden:

  • für To-do-Listen
  • im Projektmanagement als Projektjournal
  • als Verfahrenshandbuch,
  • für Checklisten
  • zur Planung von Veranstaltungen
  • zum Verfolgen von Kundenaufträgen
  • zum Nachfassen bei Rechnungen
  • für Notizen und Schnipsel,
  • für eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen (FAQ)
  • Für Anleitungen und als Wissensspeicher aufziehen
  • u.v.m.

Um Literaturexzerpte anzulegen und zu sammeln, habe ich mich der Vorteile des Wikis erinnert und auf meinem Serverplatz DokuWiki installiert. Vielleicht bin ich schwer von Begriff, aber ich finde zu diesem Programm keinen Zugang. Und wenn ich nach einer Woche ein Progremm immer noch nicht begriffen habe, dann nehme ich davon Abstand.

Detlef Stern hat mich in einem Tweet wieder an TiddlyWiki erinnert, das er als Autorensystem einsetzen will. Grund genug, in der Weiten meines Archivs zu stöbern. Hier die Ergebnisse meiner Recherchen:

  • Die offizielle Website von TiddlyWiki
  • TiddlyVault: Hier finden Sie Erweiterungen, mit denen Sie den Funktionsumfang von TiddlyWiki erweitern können. Vorsicht: Die Seite ist nicht mehr taufrisch!
  • Wenn Sie ohne USB-Stick von überall arbeiten wollen, dann hilft Ihnen vielleicht tiddlyspot weiter. Sie können sowohl private als auch öffentliche Wikis anlegen. Noch einmal Vorsicht, Ihre Daten sind nicht besonders gesichert!
  • MPTW TiddlyWiki ist ein aufgemotztes TiddlyWiki. Worin der Mehrwert besteht, weiß ich leider nicht. Ich bitte Sie, es selbst herauszufinden.
  • Unter TiddlyTools finden Sie eine Reihe von „Technologies, Techniques, Tricks, Tips, Tweaks and Tutorials“

Für Menschen, die TiddlyWiki für ihr Aufgabenmanagement verwenden möchten, gibt es einige Ableger, die sich vornehmlich an David Allens GTD© orientieren:

Wenn Ihnen die Sache mit dem Browser nicht geheuer ist, dann können Sie TiddlyWiki auch auf Ihrem Serverspace einrichten. Wie das geht, verrät Ihnen Dirk ? oder Sie nutzen den MicroTiddlyServer. Wie letzterer genau funktioniert, konnte ich allerdings nicht in Erfahrung bringen.

Gerne verweise ich die Leserinnen und Leser auf die anderen Artikel im ToolBlog:

Detlef Stern hat übrigens vorgeschlagen, mit TiddlyWiki den Zettelkasten nach Luhmann zu realisieren. Ich bin von der Idee begeistert, nur müsste ich dann endlich mal begreifen, wie der Zettelkasten funktioniert. Aber ich werde mit Detlef in Kontakt bleiben. Über den Stand der Dinge halte ich Sie auf dem Laufenden.

TiddlyWiki

Screenshot Wikipedia unter CC BY-SA 4.0

3 Antworten

3 Gedanken zu „Liebe auf den zweiten Blick: TiddlyWiki

  1. Herbert

    Ich hab‘ früher, eben auch vor Evernote, immer mal wieder TiddlyWiki und dessen Varianten ausprobiert. Eigentlich ist die Idee dahinter für nicht zu umfangreiche Projekte genial und es ist absolut erstaunlich, wie viel diese Single-Datei leistet. Habe es auch in den letzten Jahren immer mal wieder probiert, muss aber sagen, dass es mir nach wie vor zu viel „Gedächtnisleistung“ erfordert. Ich muss mir relativ viel von der „Bedienung“ merken. Sobald ich dann einige Zeit nicht damit gearbeitet habe, muss ich wieder neu überlegen. Hinzu kommt, dass ich eher umständlich auf mobilen Geräten zugreifen kann. Wie gesagt: eigentlich toll, aber zumindest für mich nicht intuitiv genug.

    1. Stephan

      Lieber Herbert,
      Danke für den Kommentar.
      Ich finde es interessant. So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich auch die Zugänge zu Apps.
      Klar, nach all den Jahren muss ich mich auch wieder zurecht finden, aber ich denke, das ist kein Problem, denn für mich ist TiddlyWiki sehr intuitiv zu bedienen.
      Andererseits bin ich mit DokuWiki z. B. überhaupt nicht klar gekommen. Ich finde schon den Einstieg viel zu kompliziert. Auch deshalb bin ich wieder bei TiddlyWiki gelandet.

  2. Herbert

    Ja, ist ja auch gut so, dass es so viele unterschiedliche Tools gibt und jeder schauen kann, was ihm liegt 🙂
    Wie gesagt: TiddlyWiki finde ich an sich schon prima. Daher würde mich ein Erfahrungsbericht von Dir nach einigen Wochen interessieren und wofür Du es einsetzt. Ich hatte auch mal überlegt, ob ich es pur zum Strukturieren von Gedanken nehmen sollte – aber dafür gefallen mir die einfachen Möglichkeiten von Dynalist derart gut, dass es da auch kein richtiger Anwendungsfall wäre …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.