Entscheidungen und mentale Modelle

Lange Zeit herrschte die Meinung vor, wir träfen unsere Entscheidungen rein rational auf Basis von Zahlen, Daten, Fakten. Die Neurowissenschaft hat uns diesen Zahn aber schon längst gezogen. Vielmehr liegen unseren Entscheidungen mentale Modelle zugrunde, die die Betrachtung und Wertung von Pro und Contra verzerren können. Im ToolBlog habe ich über derlei kognitive Verzerrungen einige Male berichtet (hier oder hier).

Nun sind mentale Modelle nicht per se schlecht. Wenn man Sie schon nicht ausschalten kann, dann sollte man sie wenigstens kennen und vielleicht sogar sinnvoll nutzen. Dies zeigt Shane Parrish in diesem Video:

Farnam Street: Mental Models

 

Der Filmschnipsel stammt von der Website Mental Models: The Best Way to Make Intelligent Decisions, auf der 113 (!) verschiedene Denkmodelle vorgestellt werden. Eingeteilt sind sie in die Kategorien:

  • Allgemeine Denkkonzepte
  • Rechnerisches Vorgehen
  • Das Multiplizieren mit 0
  • Denksysteme
  • Physik
  • Biologie
  • Menschliche Natur und Urteilsvermögen
  • Mikroökonomie und Strategie
  • Militär und Kriegskunst

Diese Kategorien sind bestimmt nicht selbsterklärend. Sie finden aber in jeder Kategorie einzelne Modell, die knapp aber ausreichend erklärt werden und teilweise sogar mit weiterführenden Links unterlegt sind.

Die Website ist sicher anspruchsvoll. Wenn Sie sich aber für derlei Themen interessieren, dann lohnt sich sicher die eingehende Beschäftigung. Viel Spaß beim Schmökern.

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.