26 Gründe, GTD® nicht anzuwenden

Vor genau zehn Jahren empfahl mir ein Leser meines damaligen Weblogs “Interessante Zeiten” die Lektüre von David Allens “Wie ich die Dinge geregelt kriege”. Das Buch habe ich nach anfänglichem Zaudern nahezu verschlungen und mich sodann gleich auf den Weg gemacht, um in Washington D.C. einen Workshop beim Meister persönlich zu besuchen (“GTD® – The RoadMap”).




Mittlerweile ist die anfängliche Begeisterung einer wohlwollenden, aber kritischen Distanz gewichen. Viele Ideen von David Allen haben meinen eigene Arbeit maßgeblich beeinflusst. In der Zwischenzeit sind mir jedoch andere Autoren begegnet, die wichtige Fragen zur Selbstorganisation zweckmäßiger beantworten als Allen. Daher habe ich so manches über Bord geworfen, modifiziert und/oder durch eigene Vorgehensweisen ersetzt oder ergänzt. Dennoch habe ich von David Allen eine ganze Menge über die Organisation der eigenen Arbeit gelernt und halte ihn für den Vordenker, wenn es um Effizienz und Produktivität geht.

Nicht alle teilen diese Einschätzung. Auf dem Höhepunkt des Hypes um GTD® veröffentlichte ein Mensch namens Dean auf GeekPreneur “26 Reasons Not to Use GTD”.  Unter diesen 26 Gründen finden sich manche Dummheiten, die sich allenfalls aus dem Widerwillen gegen den damaligen Hype erklären lassen, wie z. B. “You have to read the book” oder “It feels like a cult”.

Bei anderen Gründen, die der Autor aufzählt, habe ich den Eindruck, dass er schlicht und einfach die Prinzipien hinter der Methodik von David Allen nicht verstanden hat, so z.B. bei “GTD doesn’t leave room for spontaneity and creativity”.

Für mich enthält diese Liste wenig nichts, was von Substanz wäre. Sie hat wohl jemand geschrieben, der bez. GTD® zu große Erwartungen hatte, dann grandios gescheitert ist und seinem Ärger Luft machen musste.

Aber das ist meine Sichtweise. Vielleicht denken Sie das ganz anders darüber. Aus diesem Grund verweise ich auch auf den Artikel, damit Sie sich selbst eine Meinung bilden können.

child-1548229_1280

[Foto von martakoton [via pixabay], (CC0 Public Domain)]

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *