Kennen Sie diese Karriere-Fehler?

Karriere. Auch so ein Begriff, den wir ständig gebrauchen, ohne vorher geklärt zu haben, was wir eigentlich darunter verstehen. Fragen wir doch die allwissende Wikipedia:







Die Karriere oder berufliche Laufbahn (von französisch carrière) ist die persönliche Laufbahn eines Menschen in seinem Berufsleben. […]
Umgangssprachlich bezeichnet der Begriff in der Regel einen beruflichen Aufstieg (einen Weg nach oben), d. h. der Begriff Karriere wird häufig verbunden mit Veränderung der Qualifikation und Dienststellung sowie einem wirtschaftlichen und / oder sozialem Aufstieg.

Können Sie diese Definition mittragen oder hätten Sie dazu noch ein paar erläuternde Bemerkungen zu machen?
Mehrmals im Jahr begleite ich Workshops, in denen sich die Teilnehmer einen Tag lang intensiv mit ihrer Karriere beschäftigen. Am Anfang steht immer die Frage, was “Karriere” für sie selbst ist, wie sie den Ausdruck umschreiben würden und was “Karriere” für sie bedeutet. Die Antworten fallen höchst unterschiedlich aus und sind manchmal für die Teilnehmer selbst überraschend.

Wenn Sie sich für den Aufstieg gemäß der Wikipedia-Definition entschieden haben, dann stellt sich die Frage, wie Sie ihn am besten bewerkstelligen. Die Antwort darauf ist nicht einfach. Oft ist es leichter zu beschreiben, was uns an der Karriere hindert und wie wir diese Hindernisse vermeiden können. Robert Locke hat dies in seinem Artikel “Everyone Should Avoid Making These 10 Career Mistakes” getan. Die Fehler sind:

  1. Sie beschränken sich beim Netzwerken auf Kontakte im eigenen Unternehmen
    Meines Erachtens hat es nichts mit mangelnder Loyalität zu tun, wenn man Kontakte außerhalb des Unternehmens knüpft. Sie wissen nie, wozu Sie solche Kontakte noch einmal brauchen können. Lebenslange Beschäftigung in der selben Firma ist heutzutage sowieso die absolute Ausnahme.
  2. Sie legen zu viel Wert auf Vergütung und Vergünstigungen
    Manchmal ist es wichtiger, nach Möglichkeiten zur persönlichen Entwicklung Ausschau zu halten: Weiterbildung, interessante Projekte, Auslandsaufenthalt usw.
  3. Sie haben Angst vor Fehlern
    Wenn Sie keine Fehler machen wollen, dann machen Sie nichts. Aber dann machen Sie halt auch nichts. Sie verstehen?
  4. Sie erwerben Eigentum
    Eine Immobilie heißt Immobilie, weil sie nicht mobil ist und Sie immobil macht. Damit berauben Sie sich einer ganzen Reihe von Möglichkeiten. Nichts gegen den Erwerb von Eigentum, aber man sollte sich über die Konsequenzen im klaren sein.
  5. Sie meiden Herausforderungen
    Verlassen Sie Ihre Komfortzone. So lernen Sie am meisten.
  6. Sie ignorieren Feedback von Kunden
    Hier sind nicht nur externe Kunden gemeint, sondern alle Ihre persönlichen Stakeholder.
  7. Sie betreiben Nabelschau
    Beschäftigen Sie sich nicht zu viel mit sich selbst.
  8. Sie vermeiden harte Arbeit
    Auch wenn das anderslautende Gerücht nicht totzukriegen ist: Ohne Anstrengung geht es nicht.
  9. Sie haben Angst vor einem Stellenwechsel
    Die Psychotherapeuten sagen: Lieber das altgewohnte Elend als das neue Ungewisse. Das führt nicht weiter. Klar, wir wissen nicht, was kommt, aber wir werden es nicht erfahren, wenn wir das Neue nicht ausprobieren.
  10. Sie unterschätzen emotionale Intelligenz
    Menschen gewinnt man weniger über den Kopf (Zahlen, Daten, Fakten) als über den Bauch (Gefühl und Sympathie). Das hatte schon der Hl. Franziskus den Jesuiten voraus.

Sie haben sicher genug damit zu tun, diese Fallstricke zu vermeiden. Wenn Sie darüber hinaus wissen möchten, was Sie für Ihre Karriere tun können, dann hilft Ihnen vielleicht der Aufsatz von Management-Guru Tom Peters weiter:  Excellence. NO EXCUSES! (pdf).

DSC06537

2 Antworten

2 Gedanken zu „Kennen Sie diese Karriere-Fehler?

  1. Matthias

    Guten Morgen, lieber Stephan.
    Mal wieder -wie immer -ein toller Beitrag.
    Was ist mit dem Punkt 7 gemeint? Der ist mir nicht klar. Ist hier ein „nicht“ zuviel?

    Matthias aus Side, Türkei, 32 Grad Celsius

    Antworten
    1. Stephan

      Hallo Matthias,

      nein, das passt schon.
      Die Überschrift ist die Feststellung, der Satz darunter die Aufforderung zur Abhilfe.
      Schönen Urlaub noch und pass auf, dass Du keinen Sonnenstich bekommst. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.