Sind Sie ein Perfektionist?

Laut den Transaktionsanalytikern lautet einer der berüchtigsten inneren Antreiber:

Sei perfekt!

Sollten Sie ein Männchen im Ohr haben, dass Ihnen ständig einredet, perfekt sein zu müssen, dann ist das Unheil vorprogrammiert. Denn dann werden Sie versuchen, einer Unmöglichkeit hinterher zu hecheln. Sie werden Perfektion nie erreichen, aber Sie werden mit Sicherheit bald außer Atem sein. Und wenn Sie sich nicht ab und zu eine Pause gönnen, dann können sogar größere Schäden auftreten.

Der PsyBlog verrät Ihnen, ob Sie in der Perfektionismusfalle gefangen sind: Top 10 Secret Signs Of A Perfectionist. Hier die Anzeichen, auf die Sie achten können:




  1. Sie denken ständig über die Feler nach, die Ihnen unterlaufen sind
  2. Sie vergleichen sich ständig mit Anderen und ertragen nicht, “schlechter” zu sein
  3. Sie tun etwas richtig oder gar nicht
  4. Sie erwarten von Anderen perfekte Arbeit
  5. Sie bitten Andere nicht um Hilfe, denn das halten Sie für Schwäche
  6. Sie halten noch lange an einer Aufgabe fest, bei der Andere schon längst das Handtuch geworfen haben
  7. Sie müssen Andere unbedingt verbessern, wenn sie einen Fehler gemacht haben (aka Korinthenkackerei)
  8. Sie achten genau auf die Erwartungen und Forderungen anderer Leute
  9. Sie reagieren äußerst verlegen, wenn Sie einen Fehler vor anderen Menschen gemacht haben
  10. Ihnen ist der Schreibfehler unter Punkt 1 sofort ins Auge gefallen.

Dabei schaden notorische Perfektionisten nicht nur sich selbst, sondern auch anderen:

The worst type of perfectionists are those who expect others to match their own impossibly high standards.

Ein Satz, den sich besonders Führungskräfte hinter den Spiegel stecken sollten!

Erlauben Sie sich, nicht perfekt zu sein und zu handeln. Andere erlauben sich das auch. Ein Beispiel: Obwohl er immer Gewaltlosigkeit predigte, vertrieb Jesus Christus die Händler mit Gewalt aus dem Tempel zu Jerusalem. Auch er war also nicht perfekt. Wenn das nicht tröstlich ist!




wisdom-92901_1280

[Foto von Gerd Altmann [via pixabay], (CC0 Public Domain)]

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *