„Zeitmanagement“: Kennen Sie einen besseren Ausdruck?

Mittlerweile sind sich nahezu Alle darüber einig, dass man Zeit gar nicht „managen“ kann. Zeit ist kein Gegenstand, sondern Zeit ist einfach. Als erster hat auf diesen Umstand Earl Nightingale hingewiesen, wenn man Francis Wade Glauben schenkt. Nightingale hat statt dessen den Ausdruck „Selbstmanagement“ vorgeschlagen. Allerdings konnte sich dieser Begriff auch nicht richtig durchsetzen.

Warum Zeitmanagement ein schwieriger Begriff ist, versucht Francis in seinem Artikel „The Confusion “Time Management” Has Created“ zu ergründen. Er führt aus:

  1. Es gibt zu „Zeitmanagement“ keine Forschung
  2. „Zeitmanagement“ bietet keine Lösung für Alltagsprobleme
  3. Es gibt eine Menge schlechter Apps
  4. Es gibt keine Ausbildung in zeitbasierter Produktivität
  5. Selbstmanagement eignet sich als Begriffsersatz ebenfalls nicht
  6. Der Begriff verhindert weitergehende Untersuchungen

Francis begründet jeden dieser Punkte ausführlich und ich folge seiner Argumentation durchaus.

Seit ich mich mit dieser Thematik beschäftige, also schon sehr lange, versuche ich einen Begriff zu finden, der Zeit- oder Selbstmanagement schlüssig ersetzen könnte. Bis jetzt ohne Erfolg. Selbstorganisation wäre vielleicht möglich, ist aber bereits von anderen Fachgebieten besetzt.

Was meinen Sie, haben Sie eine Idee?

10 Antworten

10 Gedanken zu „„Zeitmanagement“: Kennen Sie einen besseren Ausdruck?

  1. Frank Hamm

    > Every form of management is actually a form of “self management” including examples such as weight management, money management or relationship management.

    Nun denn, dann versuche ich mich mit dem im englischsprachigen Raum verbreiteten Begriff „Task Management“, also Aufgabenmanagement.

    Antworten
    1. Stephan

      Mit Aufgabenmanagement könnte ich mich anfreunden. Ab und zu habe ich schlicht und einfach Arbeitsorganisation benutzt. Warum nicht auch Aufgabenorganisation?

      Antworten
  2. Claudia

    Zeit ist eine Ressource. Deshalb schlage ich „Effizientes Ressourcen Management“ vor: Die richtigen Ressourcen richtig einsetzen.

    Antworten
    1. Stephan

      Danke für die Antwort.
      Jetzt muss ich nur noch überlegen, warum mir dieser Ausdruck auch nicht so recht gefallen will. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *