Tipps zum Geld sparen

Wie die geneigten Leser wissen, schaue ich immer wieder fasziniert auf die Anhänger der Minimalismus-Bewegung. Vor allem auf die, die diesen Ansatz nicht nur predigen, sondern auch leben. Leo Babauta ist so einer. Besonders inspiriert hat mich jedoch Jacob Lund Fisker und sein Buch “Early Retirement Extreme”. 







Dabei ist der Ausdruck “Retirement” etwas irreführend. Tatsächlich geht es gar nicht um den Ruhestand. Vielmehr geht es darum, sich den Zwängen unnützen Konsums zu entziehen, um mit der gewonnenen Freiheit das zu tun, was man gerne möchte. Freiheit, die man dadurch gewinnt, nicht das Geld verdienen zu müssen, um all die Bedürfnisse befriedigen zu können, die man zu haben glaubt, getreu nach dem Motto:

Der größte Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

Choo Woon Lim gibt in seinem/ihrem Artikel Tipps, wie wir im Alltag durch kleine Maßnahmen Geld sparen können: Top 10 life hacks for your wallet. Hier sind sie (Bemerkungen von mir):

  1. Kochen Sie zu Hause
    Stimmt. Das auswärts Essen geht ordentlich in die Kasse. Und wenn das Essen billig ist, dann taugt es meistens nichts. Für mich ist das Essen im Restaurant etwas Besonderes. Ich genieße es ganz bewusst und dann darf es ruhig auch etwas kosten, wenn die Qualität stimmt.
  2. Verfolgen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben
    Es ist immer wichtig zu wissen, wo das Geld “rausgeht”, wie der Schwabe sagt. Bedienen Sie sich dazu eines Haushaltsbuchs. So etwas können Sie hier, hier oder hier beziehen. Kostenlos, aber garantiert nicht umsonst.
  3. Achten Sie auf Angebote
    Passen Sie auf. Angebote sind nicht immer Angebote. Manchmal sind sie auch nur ein Trick, noch mehr vom gleichen abzusetzen. Sie wissen schon “Kauf 2, nimm 3”, obwohl 1 schon mehr als genug ist.
  4. Brauen Sie Ihren Kaffee selbst
    Im Gegensatz zu Italien, wo es den köstlichsten Kaffee für einen Appel und ein Ei gibt, ist das Kaffee trinken in Deutschland wirklich teuer. Meistens schmeckt er auch nicht. Wie im Fußball können die Deutschen die Italiener auch im Kaffee zubereiten nicht schlagen. Also sparen Sie sich das Geld und trinken Sie Ihren Kaffee zuhause. Das ärgert zwar Starbucks & Co, entlastet aber Ihren Geldbeutel.
  5. Kaufen Sie größere Mengen zum günstigen Preis
    Das gilt aber nur für Güter, die Sie tatsächlich verbrauchen werden. Siehe dazu (3).
  6. Sparen Sie sich teures Entertainment
    Auch hier gilt das unter (1) Gesagte. Lassen Sie den Kinobesuch nicht zur Routine werden. Er sollte etwas Besonderes bleiben.
  7. Wählen Sie sorgfältig aus
    Was benötigen Sie tatsächlich und wie oft benötigen Sie es? Auch ein billiges Werkzeug oder Kleidungsstück wird teuer, wenn es nicht benutzt wird.
  8. Vermeiden Sie die Kreditkartenzahlung bei kleinen Beträgen
    Bei uns ist das nicht das Problem, weil nirgendwo die Kreditkartenakzeptanz so gering ist wie hier, bei Kleinbeträgen sowieso.
  9. Halten Sie Ihr Fahrzeug in Schuss
    Das gilt auch für all die anderen Geräte, Werkzeuge, Klamotten, Schuhe usw.
  10. Handeln Sie umweltbewusst
    Denken Sie an langlebige Produkte, die sich auch wiederverwenden lassen. Bevor Sie etwas wegwerfen, überlegen Sie, ob vielleicht jemand anderes es verwenden könnte und verschenken Sie es.

Ähnliche Tipps gibt Ihnen auch Christoph Herrmann in seinem Artikel “25 Tipps, wie Du minimalistischer leben kannst (innerhalb einer Stunde)”. Und das sogar in Deutsch.

credit-squeeze-522549_1920

[Foto von Steve Buissinne [via pixabay], (CC0 Public Domain)]

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *