Typische Füllerfehler

Von jeher war ich ein großer Freund des Füllfederhalters. Gerade wenn man viel mit der Hand schreibt, dann entlastet so ein Schreibgerät merkbar die Finger und das Handgelenk. Als Purist schwöre ich natürlich auf den Klassiker: Den Kolbenfüllhalter nämlich, bei denen man die Tinte aus dem entsprechenden Glas in den Füller ziehen muss. Freunde haben mir vor Jahren einen Montblanc Meisterstück geschenkt, den ich nach wie vor gerne benutze, allerdings nur zu bestimmten Gelegenheiten. Denn so ein Teil ist teuer und sollte gut behandelt werden.

Leider kann man auch einiges falsch machen, wie uns das folgende Video zeigt: The 7 Biggest Fountain Pen Mistakes.

Passen Sie also gut auf, damit Sie noch lange Freude an dem schönen Stück haben.

1 Antwort

Ein Gedanke zu „Typische Füllerfehler

  1. Franziska | madiko

    Hallo Stephan,

    mein Großvater schenkte mir meinen ersten Füller. Seither liebe ich sie. Vor allem schätze ich die Kolbenfüllhalter für ihre praktische „Wiederauffüllbarkeit“ und Möglichkeit, sie regelmäßig zu reinigen. Dabei reicht in meiner Erfahrung lauwarmes Wasser. Einfach aufziehen und für zirka 30 min im Wasser liegen lassen. Wirkt Wunder! Natürlich braucht es dann eine Weile, bis die Tinte wieder rein-schwarz/-blau…. ist.

    Ich nutze einen guten Füller täglich. Nicht nur für besondere Anlässe 😉 Es schreibt sich viel leichter und die Hand wird nicht steif (im Gegensatz zu Kulis – am ehesten gehen noch Ball-Pens).

    Was ich in der Liste der Fehler noch ergänzen würde: Verleihe Deinen Füller NIE NIE NIE. Vor allem, wenn er gut eingeschrieben ist. Ich habe ein Mal diesen Fehler gemacht. Danach war der Füller für mich nicht mehr nutzbar. Ich kratzte nur noch übers Papier bis ich mich entschloss, einen neuen zu kaufen. Das nennt man dann wohl Lehrgeld 😉

    Danke für den tollen Link.

    Herzliche Grüße,
    Franziska

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *