12 Tipps für großartige Präsentationen

Präsentationen sind ein wichtiger Bestandteil von Besprechungen. Viele fürchten solche Vorträge, nicht so sehr in der Rolle als Redner, sondern vielmehr in der Rolle als Zuhörer. Viele Referate sind überladen, zu lang und ziemlich langweilig, so dass das Publikum oft einen harten Kampf mit dem Schlaf austrägt. Ich persönlich vertreibe mir dann immer die Zeit mit Achtsamkeitskeitsmeditation (!) oder schreibe fleißig mit. Was ich da schreibe, weiß ja keiner.




Zielführend ist das alles nicht. Mein Tipp: Sorgen Sie lieber dafür, dass Ihre Präsentation Ihre Zuhörer erreicht. So viele Regeln brauchen Sie dabei gar nicht zu beachten. Es sind nämlich nahezu immer dieselben. Chris Arlen hat in seinem Beitrag “12 Tips for Great Sales Presentations” einige zusammengefasst:

  1. Es handelt sich um eine Präsentation, nicht um einen Bericht
    Es ist wie bei den Folien. Folien sind keine Handouts. Hüten Sie sich vor dem Spruch: “Hast Du Folie, hast Du Vortrag.”
  2. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche
    Lassen Sie Details beseite. Die Zuhörer können sich das sowieso nicht merken. Konzentrieren Sie sich auf die Kernbotschaften.
  3. Stoppen Sie die Präsention, wenn Sie Handouts herausgeben
    Schalten Sie den Beamer auf “Schwarzen Bildschirm”, denn jetzt liegt der Fokus auf den Details in den Handouts und nicht auf der Präsentation. Nach der Diskussion des Details können Sie den Projektor wieder scharf schalten.
    Wenn möglich, geben Sie generell die Handouts erst nach der Präsentation aus und diskutieren nach dem Referat die offenen Fragen.
  4. Ziehen Sie Bilder Texten vor
    Warum, liegt auf der Hand: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
  5. Beschränken sie den Gebrauch von Texten
    Längere Texte gehören nicht auf die Folien, sondern in die begleitende Dokumenation. Folien sind keine Handouts.
  6. Fordern Sie die Erwartungen der Zuhörer heraus
    Variieren Sie Ihre Folien etwas. Aber übertreiben Sie es nicht. Übrigens muss das Logo Ihres Unternehmens nicht auf jeder Folie erscheinen. Das gilt auch für Daten wie Foliennummer, Copyright, Versionsnummer usw.
  7. Dialog geht vor Monolog
    Fassen Sie sich kurz und präzise. Je kürzer der Vortrag ausfällt, desto länger haben Sie Zeit für den Austausch mit dem Auditorium. Lassen Sie die Zuhörer zu Wort kommen.
  8. Halten Sie es klar und einfach
    Wiederstehen Sie der Versuchung, alle Möglichkeiten zu nutzen, die PowerPoint & Co bieten. Sie sollten nicht etwas machen, nur weil Sie es können.
  9. Halten Sie Augenkontakt
  10. Bedenken Sie: In der Regel können Ihre Zuhörer selbst lesen
    Das Publikum benötigt keinen Vorleser zu Erfassen der Folieninhalts. Das können Sie in der Regel selbst. Entweder man kann zuhören oder lesen. Gleichzeitig ist das schwierig.
  11. Benutzen Sie niemals Cliparts
    Klar ist keine Regel ohne Ausnahme. Aber Sie sollten sich dennoch daran halten. Gute Bilder sind auch schon für lau zu haben. Im ToolBlog habe ich dafür schon einige Quellen genannt.
  12. Achten Sie beim Einsatz auf die Bilderrechte
    Man kann es nicht oft genug sagen: Hüten Sie sich vor Cut & Paste. Informieren Sie sich über die Bedingungen, unter denen Sie Bilder verwenden dürfen. Für freie Bilder gibt es eine Reihe von Quellen (s. 11.)

Sie haben es gemerkt, auch wenn Chris in seinem Artikel von “Sales Presentations” spricht, die von ihm aufgeführten Hinweise sind allgemeingültig.

projector-814835_1920

1 Antwort

Ein Gedanke zu „12 Tipps für großartige Präsentationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *