Specken Sie ab: Die Fastenchallenge 2016

Ich muss gestehen, als passives Mitglied der evangelischen Kirche habe ich mir aus der Fasnet, dem Karneval, dem Fasching oder wie die närrischen Tage sonst noch heißen, nie etwas gemacht. Mir war die 5. Jahreszeit immer eher suspekt. Aber das liegt sicher im Auge des Betrachters.




Dem Fasten hinterher kann ich schon eher etwas abgewinnen. Ich finde es heilsam,  ca. sieben Wochen auf eine liebgewonnene Gewohnheit zu verzichten. Nach der Fastenzeit wurde der Umgang damit wieder achtsamer (zumindest eine Weile lang). Wie gut schmeckt das erste Weizenbier, wenn man sechs Wochen lang auf jeglichen Alkohol verzichtet hat! 😉

Meine Kollegin Alexandra Graßler lädt ein zu einer Fastenzeit der besonderen Art. Ab Aschermittwoch nehmen Sie sich täglich 10 Minuten, um sich von überflüssigen Ballast zu befreien. Sie bekommen jeden Tag eine entsprechende kleine Aufgabe, so dass Sie ohne großen Aufwand nach sechs Wochen wieder eine aufgeräumte Umgebung haben.

Das Startgeld für die Fastenchallenge 2016 beträgt € 25,–, von denen 20% an ein Projekt bei Kiva gehen. Sie tun sich also nicht nur selbst etwas gutes, sondern anderen auch. Außerdem gibt es auch etwas zu gewinnen.

Nähere Informationen finden Sie auf der Website von Alexandra. Dort können Sie sich auch einschreiben.

belly-2473_1920

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *