15 Tipps für wirkungsvolles Entrümpeln

Seit längerem schon verfolge den Trend zum sog. Minimalismus, auch wenn ich noch weit davon entfernt bin, dieses Prinzip für mich umzusetzen. Leider.

Es geht beim minimalistischen Ansatz darum, die Ansprüche deutlich herunterzuschrauben uns sich mit dem zufrieden zu geben, was man nach eingehender Prüfung als tatsächlich notwendiig oder zumindest nützlich befunden hat. Wie wir wissen, ist Fokussierung der Schlüssel zur Effizienz und aller Kram, der herumsteht und den wir nicht brauchen, lenkt uns nur unnötig ab. Das gilt sowohl in immaterieller als auch materieller Hinsicht. Zeit also, aufzuräumen.

Damit das Aufräumen leichter von der Hand geht, gibt Ihnen Johnna Kaplan „15 Decluttering Tips for Your Home“:

  1. Finden Sie eine Organisation, wo Sie das ganze Zeug hinbringen können (Second Hand Shop u.ä.)
  2. Probieren Sie Ihre Klamotten, Schuhe und Accessoires immer wieder an, damit Sie ausrangieren können, was nicht merh passt
  3. Wenn Sie mit etwas nicht zufrieden sind, zögern Sie das Wegwerfen oder -geben nicht lange hinaus
  4. Hören Sie Musik beim Aufräumen
  5. Sorgen Sie dafür, dass das Aufräumen eine ständige Angelegenheit wird
  6. Heben Sie Einkaufstüten auf. Sie werden sie beim Aufräumen brauchen
  7. Achten Sie in Zeitschriften etc. auf Autoren, die sich selbst als Minimalisten bezeichnen. Man kann von ihnen lernen
  8. Betrachten Sie das Aufräumen als erquickliche Tätigkeit
  9. Bauen Sie vor dem Weggeben einen „Entscheidungspuffer“ ein
  10. Achten Sie darauf, nichts doppelt und dreifach zu haben
  11. Denken Sie an Menschen, die das Zeug dringender brauchen als Sie
  12. Immer daran denken: Unordnung erzeugt noch mehr Unordnung
  13. Überlegen Sie, ob Sie tatsächlich alte Erinnerungsstücke wie Flugtickets, Eintrittskarten und ähnliches aufheben wollen
  14. Hat sich Ihr Lebensstil geändert? Haben Sie das Skifahren aufgegeben und trotzdem stehen Ihr Ski noch im Keller?

Ja, ich merke schon, mein Weg zum Minimalisten ist noch weit. Besonders, wenn ich in den Keller oder die Garage schaue. Aber ich arbeite daran.

3 Antworten

3 Gedanken zu „15 Tipps für wirkungsvolles Entrümpeln

  1. Matthias Büttner

    Ja, auch bei mir ein ständiges Thema.
    Auslöser ist regelmäßig eine Unordnung, die den Grenzwert übersteigt.

    Hier meine Regeln:
    1. Finde einen Partner, der Dir hilft: den Advokatus diaboli – er ist derjenige, der ständig sagt: „Weg damit“.
    2. Grundsatz: Alles hat seinen Platz. Wenn Du für etwas keinen Platz hast, dann …. weg damit – oder etwas anderes wegwerfen.
    3. Manchmal: Alles ausräumen und nur noch das einräumen, was sinnvoll ist.
    4. Zwischenlager einrichten: Am liebsten ein Kellerraum mit viel Platz. So geht man dann stufenweise vor: Prio A bliebt in der Wohnung, Prio B in den Keller udn Prio C wird entsorgt.
    5. Unterscheide: Lagerort und Arbeitsfläche. Wenn Du keinen Lagerort mehr hast – dann … Grundsatz 2.

    Gutes Thema – gerade zum Jahresende …

    Antworten
  2. Ursula Kittner

    Lieber Herr List,

    wie schade, dass Ravensburg aus Düsseldorfer Sicht so weit weg ist, wenn ich Ihren Keller/Garage sehe, kribbelt es mir in den Fingern 😉
    Sie arbeiten also daran … darf ich fragen wie? 😉
    Haben Sie alle 15 Tipps ausprobiert und sie nicht für praktikabel befunden?
    Oder sind Sie an der Zeit gescheitert?
    Dann ist die Unordnung bisher wohl nicht als „wesentlich“ eingestuft worden …

    Nehmen sie es mit Humor, vielleicht wird was lange währt, ja doch irgendwann gut.
    Bisher waren die oben beschriebenen Lösungsansätze wohl nicht die passenden … 🙂

    Herzliche Grüße,
    Ursula Kittner
    die-ordnungs-expertin.de

    Antworten
    1. Stephan List Beitragsautor

      Danke für den Kommentar.
      Eine kleine Korrektur: Bei dem Bild handelt es sich mitnichten um ein Aufnahme meines Kellers. Vielmehr handelt es sich um ein frei verfügbares Bild aus der Bilderdatenbank pixabay (Ein einfacher Klick auf das Bild genügt). Gehen Sie davon aus, ich habe meinen Laden im Griff.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.