#PMCampDOR Nachlese (1): Session „Thesaurus Projekt“

Wie viele meiner Leserinnen und Leser nicht wissen, arbeite ich an einem E-Learning-Kurs zur Selbstorganisation. Ich habe mich in diesem Zusammenhang immer wieder gefragt, wie man Vorhaben betiteln könnte, die David Allen als „Projekte“ bezeichnet. Laut Allen ist ein Projekt etwas, das

  1. aus mehr als einem Handlungsschritt besteht und
  2. innerhalb eines Jahres zu erledigen ist

Sie als Eingeweihte sehen schnell , diese Beschreibung beißt sich mit dem Projektbegriff nach DIN 69901. Ich finde es immer störend, wenn Begriffe durcheinander gebracht werden. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach einem anderen Ausdruck für „Projekt“ gemacht. Leider mit mäßigem Erfolg. Die Suche im Open Thesaurus ergab ein eher dürftiges Ergebnis (s. hier).

Auf dem PMCamp in Dornbirn hatte ich deswegen die spontane Idee, einfach die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu fragen, denn schließlich sind sie ja die Experten. Und tatsächlich kamen auch einige Mitmenschen zusammen, die dann in einem Brainstorming alles zusammengetragen haben, was ihnen zu dem Begriff „Projekt“ einfiel:

Die Mind-Map oben links war der Ausgangspunkt für den Gehirnsturm, die blauen Äste sind die Begriffe aus dem Open Thesaurus.

Wie man sieht, war die Ausbeute gewaltig. Das heißt aber nicht, dass die Sammlung abgeschlossen ist. Wenn Ihnen noch etwas zu dem Begriff „Projekt“ einfällt, dann bitte ich um einen kurzen Kommentar zu diesem Beitrag.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern meiner Session in Dornbirn danke ich herzlich für ihre vielen Ideen. Die Quelle hat förmlich gesprudelt! 🙂

Jetzt liegt es an mir, etwas passendes auszuknobeln.

4 Antworten

4 Gedanken zu „#PMCampDOR Nachlese (1): Session „Thesaurus Projekt“

  1. OliverG

    An sich ist die interne Beschreibung für ‚Projekt‘ in GTD auch ‚erwünschtes Ergebnis (das man in … erreichen kann‘. Im seminar nenn ich die Dingter alsmo eher EE und sage halt, sie gehören auf dei projektliste (projekt = bzw eben auch etwas, das man (in absehbarer Zeit) abhakten kann.)

    Antworten
  2. WolfgangG

    lieber stephan,
    es war wirklich 45 min am sprudeln und im nachhinein fehlt mir persoenlich zb. das peter-prinzip, aber ist nicht eines der barcamp prinzipien: was vorbei ist, ist vorbei?
    sg lupo

    Antworten
    1. Stephan List Beitragsautor

      Danke für die Ergänzung. Dieses „Was vorbei ist, ist vorbei“ würde ich für OpenSpace-Veranstaltungen für unbedingt gültig halten, bei Barcamps bin ich mir da nicht so sicher. Warum ich das denke, wäre ein längeres Thema, ein „Bierthema“, wie ich immer sage. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.