Sie können diesen Artikel später immer noch lesen!

Es gibt Menschen, die dazu neigen, das Anpacken gewisser Aufgaben ständig vor sich her zu schieben. Dieses Verhalten ist immerhin so verbreitet, dass es in der Wikipedia einen eigenen Beitrag mit dem bezeichnenden Titel „Aufschieben“ darüber gibt. Da ich selbst zu den Zeitgenossen gehöre, die gerne die Dinge vor sich herschieben, weiß ich auch, was uns am meisten quält: Es ist das schlechte Gewissen, heute wieder nicht zu Potte gekommen zu sein. Manchmal ist das so deprimierend, dass man gar nichts Neues mehr anfangen möchte.

Doch es geht auch anders. Anstatt die Aufschieberitis als Schwäche zu verdammen, könnte man ja auch die Not zur Tugend machen. Wie das geht, hat uns vor einiger Zeit der Philosoph John Perry in einem Essay mit dem Titel „Structured Procrastination: Do Less, Deceive Yourself, And Succeed Long-Term“ gezeigt. Das Grundprinzip:

Um ein Überflieger zu sein, arbeite stets an etwas Wichtigem, um zu vermeiden, etwas zu tun, das noch wichtiger ist.

Wenn Sie überprüfen möchten, dass Sie tatsächlich etwas während des Aufschiebens geleistet haben, empfiehlt sich die Getan-Liste. Hier schreiben Sie alles auf, was Sie statt der eigentlichen Aufgabe an diesem Tag alles erledigt haben. Das verschafft Erfolgserlebnisse und minimiert die Minderwertigkeitsgefühle.

John Perry hat sein Essay zusammen mit einigen Ergänzungen in einem Buch veröffentlicht, das ich den Aufschiebern unter den Lesern ans Herz legen möchte: Einfach liegen lassen. Im Gegensatz zu den meisten Ratgebern zur Selbstorganisation ist dieses Büchlein kurzweilig und witzig geschrieben. Ich habe mehr als einmal (über mich) schmunzeln müssen. Ich finde es so gut, dass ich es in meine Büchertipps aufnehmen werde.

Für die Freunde bewegter Bilder gibt es hier ein Gespräch mit John Perry  über das Aufschieben. Lassen Sie sich nicht durch die Bücherwand beeindrucken. Die beiden sind sicher noch nicht dazu gekommen, das alles zu lesen.

Nachtrag (14. 7. 2015)

Auf „Lazy Literature“ gibt es auch ein ausführliches Interview mit John Perry auf deutsch.

1 Antwort

Ein Gedanke zu „Sie können diesen Artikel später immer noch lesen!

  1. Pingback: Kontexte, die überall funktionieren › ToolBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.