Die besten Zeitspartipps für den Alltag

Als ich den Titel für diesen Beitrag geschrieben haben, ging mir die Frage durch den Kopf, was „Zeit sparen“ eigentlich heißt. Wenn wir etwas sparen, dann legen wir es zurück, um es später zu verwenden. Mit Geld oder Nahrung geht das, mit Zeit mit Sicherheit nicht.

In seinem Artikel „Productivity: What are the best day-to-day time-saving hacks?“ schreibt Marius Ursache deshalb auch:

It’s not about time. It’s about energy.

Deswegen könnte man seine Tipps auch eher als Energiespartipps bezeichnen. Ich will nicht alle aufführen, hier sind die, die mir am besten gefallen:

  • Die 2-Minuten-Regel
  • Die 5-Minuten-Regel (das ist nicht dasselbe!)
  • So wenig Tools wie möglich, wo viel wie nötig
  • Time-Boxing
  • E-Mail-Planung und ein leerer Eingangskorb
  • Kleine Aufgaben zusammenfassen
  • Strukturiertes Aufschieben

Es gibt aber noch eine Menge mehr, es gibt sicher auch Hinweise, die Sie besonders „anspringen“. Versäumen Sie dabei auch nicht, durch die vielen Kommentare zu Scrollen, auch da ist das eine oder andere Schmankerl dabei.

Marius hat seine Erkenntnisse übrigens in einer Präsentation verarbeitet, die Sie auf Slideshare betrachten können. Ich hätte sie hier gerne direkt eingebunden, aber das kann in der Juristenrepublik Deutschland leider zu Schwierigkeiten führen. So ist das halt bei uns.

 

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.