Tipps für Redner von Winston Churchill

Wenn ich richtig informiert bin, dann wird in Großbritannien die Debattenkultur gepflegt und in den Schulen das Debattieren sogar gelehrt, zumindest in den weiterführenden. Das führt dazu, dass im Unterhaus regelrechte Redeschlachten mit einem durchaus hohen Unterhaltungswert ausgetragen werden. Man vergleiche dies nur einmal mit unseren Bundestagssitzungen. Ärzte wollen diese schon als Therapie gegen Schlafstörungen aller Art verschreiben.

Einer der größten Redner des Vereinigten Königreichs war sicher Winston Churchill, dessen „Blut, Schweiß und Tränen“-Ansprache auch hierzulande ein Begriff geworden ist.

Brett und Kate McKay haben in dem Artikel „The Winston Churchill Guide to Public Speaking“ die Redekunst von Churchill näher untersucht. Hier die wichtigsten Hinweise:

  1. Formulieren Sie aus, was Sie „rüberbringen“ möchten
  2. Fertigen Sie Ihre Rede mit großer Sorgfalt an
  3. Wählen Sie die richtigen Worte
  4. Versehen Sie Ihre Rede mit einem unwiderstehlichen musikalischen Rhythmus
  5. Führen Sie Ihre Argumente sollten zu einer zwingenden Schlussfolgerung
  6. Verwenden Sie Bilder und Analogien
  7. Geben Sie den versteckten Stimmungen und Idealen der Zuhörer eine Stimme
  8. Seien Sie aufrichtig

Alle Hinweise werden in dem Artikel von den Autoren aufwändig mit Beispielen und Bildern belegt. Ein interessanter und nützlicher Beitrag!

Über den Debattenredner Churchill wird folgende Geschichte erzählt. Eine weibliche Oppositionspolitikerin rief ihm im Unterhaus zu: „Wenn Sie mein Mann wären, würde ich Ihnen Gift geben.“ Darauf antwortete er: „Und wenn Sie meine Frau wären, würde ich es nehmen.“

Können Sie sich so etwas bei uns vorstellen?

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.