Die 10 Gewohnheiten hoch unkonzentrierter Menschen

Ehrlich gesagt, ich weiß gar nicht, ob ich „unfocused“ mit „unkonzentriert“ richtig übersetze. Falls es treffendere Begriffe gibt, mögen mich Leser, die des Englischen mächtiger sind als ich, darauf hinweisen.

Wie auch immer, Kyle Robbins beschreibt in Ihrem Artikel die „10 Habits of Highly Unfocused People“, die da sind:

  1. Sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht
  2. Sie planen nicht
  3. Sie haben kein Zeitgefühl
  4. Sie lassen sich leicht ablenken
  5. Sie kommen zu spät
  6. Sie tun sich schwer, Prioritäten zu setzen
  7. Sie warten bis zum letzten Drücker
  8. Sie sind unordentlich oder unorganisiert
  9. Sie sind unzuverlässig
  10. Sie machen sich um alles Sorgen

Da wir wissen, dass Effizienz umgekehrt proportional zur Konzentration (Fokussierung) ist, müssen wir jetzt nur herausfinden, welche dieser Eigenschaften zu uns passt und dann das Gegenteil tun. Leichter gesagt als getan, denn wir alle wissen, wie schwer Gewohnheiten zu ändern sind. Wenn Sie eine der o.a. Gewohnheiten bei sich feststellen, dann formulieren Sie, was sie anstatt dessen tun wollen. Ein Ziel hin zu etwas ist allemal wirkungsvoller als ein Ziel weg von etwas. Beispiel: Nehmen Sie sich vor, zu jedem Termin dieser Woche 5 Minuten früher zu erscheinen. Verwenden Sie dabei die Kettenregel von Jerry Seinfeld. Auf diese Weise schaffen Sie es einfacher, neue Gewohnheiten zu entwickeln und vor allem beizubehalten. Viel Erfolg!

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.