Mind-Mapping (und noch viel mehr) in Google Drive

Vielleicht ist das für viele Leserinnen und Leser kalter Kaffee, für mich war es neu. Durch einen Artikel von Angela Alcorn habe ich gelernt, wie man die unterschiedlichsten Apps mit Google Drive verbinden und von dort direkt starten kann. Angela erklärt dies anhand der Mind-Mapping-App MindMup: Try MindMup Mind-Mapping Via Google Drive. Und so geht es:

1. Öffnen Sie Ihr Google-Drive-Verzeichnis
2. Klicken Sie links oben in das rote Feld „NEU“. Es öffnet sich ein Menü.
3. Fahren Sie mit der Maus auf „Mehr“, so dass ein Untermenü aufklappt
4. Klicken Sie auf „+ Weitere Apps verknüpfen“
5. Wählen Sie aus der Unzahl von angebotenen Apps die gewünschte aus

MindMup ist übrigens wirklich eine nette App für das Mind-Mapping zwischendurch. Und ummesonscht, was für die Schwaben unter den Lesern sehr wichtig ist.

Wie gesagt, die Anzahl der Apps, die Sie mit Google Drive verknüpfen können, ist sehr groß. Ich bin mir sicher, es ist auch die dabei, die genau für Ihre Zwecke passt. Leider sind nicht alles Angebote kostenfrei.

Und: Sie müssen natürliche einen Account bei Google haben.

1 Antwort

Ein Gedanke zu „Mind-Mapping (und noch viel mehr) in Google Drive

  1. juhu

    MindMup ist mit seiner Verbindung zu GoogleDrive eine sehr interessante Alternative zu dem von mir genutzten http://www.mindmeister.com . Der Funktionsumfang von Mindmeister ist allerdings sehr viel größer, sogar in der kostenlosen Variante, die auf 3 MindMaps beschränkt ist.
    Bei kostenlosen Angeboten muss man sich zusätzlich im Klaren sein, dass man selbst (bzw. die eigenen Daten) höchstwahrscheinlich das Produkt sind.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.