Noch mehr Tipps zur Gestaltung Ihrer To-Do-Liste

Die zweckmäßige Gestaltung der eigenen Aufgabenliste war im ToolBlog schon öfter Thema. Ich denke, daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Schließlich ist die To-Do-Liste ein ähnlicher Dauerbrenner wie der Umgang mit E-Mails.

Jeri Dansky stellt uns in dem Beitrag „6 approaches to creating an effective to-do list“ seine Ideen für eine sinnvolle Gestaltung der Liste vor. Sie orientieren sich weitgehend, Sie ahnen es, an David Allen und lauten:

  1. Trennen Sie Aufgaben von Projekten
  2. Führen Sie eine „Irgendwann/Vielleicht“-Liste
  3. Ordnen Sie Ihre Aufgaben Kontexten zu
  4. Priorisieren Sie nicht
  5. Sammeln Sie alles, was Sie tun müssen

Jeri weist in dem Artikel aber auch darauf hin, wie Sie auch anders an die Liste herangehen können:

  • Die brillante (aber nicht funktionierende) Eisenhower-Matrix nach Covey
  • Die 3+2- Regel: 3 große Aufgaben, 2 kleine
  • Die 1-3-5-Regel: 1 große Aufgabe, 3 mittlere, 5 kleine Aufgaben
  • Das Priorisieren nach Art einer Dame namens Julie Morgenstern
    (Dauer schätzen und dann entscheidenSo eine Art ALPEN.)
  • Die emotionale Liste nach Robyn Scott
    (Liste aufgestellt nach den Emotionen, die mit der Aufgabe verbunden sind)
  • Die Kalendermethode von Daniel Markowitz
    (Verzicht auf die Aufgabenliste, stattdessen Blocken von Zeiten für die jeweilíge Aufgabe im Kalender). Diese Methode funktioniert in meinen Augen am allerwenigsten von allen. 

Auch wenn ich mich jetzt wiederhole: Ich empfehle die One-Minute-To-Do-List von Michael Linenberger (Download pdf-Datei). Sie entspricht in etwas der Liste nach der 3+2 Regel.

1 Antwort

Ein Gedanke zu „Noch mehr Tipps zur Gestaltung Ihrer To-Do-Liste

  1. Pingback: INJELEA-Lesenswertes 26. April 2015 - INJELEA Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.