Steter Tropfen höhlt den Stein: Produktiv mit 10-Minuten-Aufgaben




Sie alle kennen sicherlich die 2-Minuten-Regel von David Allen. Demnach sollten Sie alles, was 2 Minuten oder weniger erledigt werden kann, sofort selbst tun. Denn alles, was sie statt dessen tun, verzögert die Fertigstellung der Aufgabe unnötig.

Die 10-Minuten-Aufgaben, von denen Jayson Demers in seinem Beitrag „How 10 Minutes of Work a Day Can Maximize Your Productivity“ spricht, haben einen etwas anderen Hintergrund. Bei diesen Tätigkeiten handelt es sich um kleinere Aufgaben (Jayson spricht gar von „Projekten), deren Erledigung einen hohen Produktivitätsgewinn versprechen, wie zum Beispiel

  • Kleinere Handgriffe
  • Lektürehäppchen
  • Mini-Körperübungen

Die 10-Minuten-Zeitfenster zwackt sich Jayson ab, indem er konsequent seinen Tag zerlegt und indem er scheinbar unproduktive Zeiten nutzt, wie zum Beispiel die Fahrt ins Büro.

Klingt gut. Dennoch sollten wir nicht vergessen, dass es der mentalen Hygiene dient, derlei 10-Minuten-Fenster auch für eine willkommene Pause zu nutzen.

[via Lifehacker]

Schreibe eine Antwort

Haben Sie eine Frage oder Anregung: Kommentar verfassen