Wie Sie Prioritäten setzen




Wenn ich in meinen Workshops zur Selbstorganisation die Erwartungen der Teilnehmer abfrage, dann steht eine Frage auf der Hitliste ganz oben:

Wie priorisiere ich richtig?

Tri Cooke stellt in seinem Artikel „Three Popular Ways to Prioritize a Hectic Schedule“ die Methoden von Steven Covey, David Allen und Brian Tracy gegenüber.

Steven Covey benutzt im Prinzip in erweiterter Form das Eisenhower-Prinzip (dringend vs. wichtig). Brian Tracy benutzt ebenfalls vier Quadranten, verwendet aber als Dimensionen „Wünschen“ und „Müssen“. David Allen priorisiert nur implizit nach den Kriterien Kontext, Zeit, Energie und eigentlicher Priorität.

Darüber hinaus gefallen mir persönlich auch das 3-N-Prinzip („Notwendig, nützlich, nice to have“ oder der Ansatz von Michael Linenberger:

  1. Critical Now
  2. Opportunity Now
  3. Over the Horizon

Ich selbst priorisiere meine Aufgaben nach Linenberger und habe Outlook dafür entsprechend eingerichtet.

3 Antworten

3 Gedanken zu „Wie Sie Prioritäten setzen

  1. Hannes

    Ich nutze bisher das Eisenhower/Covey-Modell (dringend vs. wichtig). Zunächst hilft es sehr, alle Todos aus dem Kopf mal zu Papier zu bringen, das macht den Kopf wieder frei. Und wer die Möglichkeit hat, Aufgaben an andere zu deligieren, kann alles abgeben, was zwar dringend aber nicht wichtig ist. Das entlastet schonmal ungemein. Um die verbleibenden wichtigen Aufgaben kann ich mich dann selbst kümmern.

    Antworten
    1. Stephan List Beitragsautor

      Ich halte die Eisenhower-Matrix für wenig praxistauglich. Einen Grund beschreibst Du in Deiner Antwort: „Und wer die Möglichkeit hat, Aufgaben an andere zu deligieren, kann alles abgeben…“ (Hervorhebung von mir). Man muss halt die Möglichkeit haben.
      Der 2. Grund warum es i. d. R. nicht funktioniert: Man muss sehr selbstbestimmt arbeiten können.
      Ein Teilnehmer in einer meiner Workshops hat es so ausgedrückt:

      Eisenhower ist ein prima Sache…. wenn man Präsident oder General ist.

      Treffend auf den Punkt gebracht, finde ich.

      Antworten

Haben Sie eine Frage oder Anregung: Kommentar verfassen