Die Morgenroutinen mehr oder weniger bekannter Zeitgenossen

Wenn der Tag schon nicht gut anfängt, dann besteht zu Recht die Sorge, dass auch der Rest nichts mehr wird. Aus diesem Grund macht es Sinn, gerade am Beginn des Tages nichts dem Zufall zu überlassen und ihn mit einem festen Morgenritual zu beginnen.

Ich selbst starte den Tag zum Beispiel mit einem Bodyscan gemäß der MBSR-Methode gefolgt von bestimmten Yoga-Übungen. Danach bin ich gut gedehnt und hellwach. Selbst wenn ich unterwegs bin und im Hotel übernachte, verzichte ich nicht auf diese Vorgehensweise. Dafür bin ich sogar bereit, den Wecker auf 5 Uhr zu stellen.

Was „dem einen sin Uhl, ist dem anderen sin Nachtigall“, sagt ein Sprichwort. Wie die Morgenroutinen anderer Leute aussieht, könnten Sie auf einer eigenen Website nachlesen: MyMorningRoutine.

Es sind ganz witzige Dinge dabei. Holen Sie sich Anregungen!

 

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.