Wie man Falschinformationen streut

Heute gibt es auf dem Toolblog einen Tipp aus Macchiavellis Giftküche. Nein, von mir stammt dieser Rat nicht, wie könnte das sein, sondern von Ross Pomeroy: How to Spread Misinformation. Eigentlich ist es gar nicht so schwer, Sie müssen nur diesen Hinweisen folgen:

  • Greifen Sie bereitwillig Ihre verzerrten Wahrnehmungen und Urteile auf
  • Halten Sie nicht ein und denken Sie nicht!
  • Wiederholen Sie ständig
  • Ignorieren Sie negative Auswirkungen

Ich möchte Ross‘ Punkte um folgende ergänzen:

  • Bewerten Sie konsequent und urteilen Sie schnell
  • Bleiben Sie bei Ihrem Standpunkt, lassen Sie sich nicht durch Zahlen, Daten, Fakten beeindrucken
  • Lassen Sie sich nicht auf unnütze Diskussionen ein
  • Teilen Sie Information mit jedem, aber unter dem Mantel der Verschwiegenheit

Vor allen lassen Sie sich kein schlechtes Gewissen einreden, denn Klatsch gehört zum Mensch sein einfach dazu. Näheres dazu finden Sie bei Klaus Thiele-Dohrmann: Eine kleine Geschichte des Klatsches. Der Charme des Indiskreten.

 

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.