Sind Sie App-süchtig?

Wenn David Allen gefragt wird, ob er bestimmte Werkzeuge für seine Methode GTD® bevorzugt, dann gibt er oft die Antwort: „GTD ist tool-agnostic“. Soll heißen, bei GTD® geht es um das Verfahren, welches Werkzeug man dann letztendlich benutzt. hängt von den eigenen Vorlieben ab. Ich finde, was für seinen Ansatz recht ist, ist auch für andere Methoden der Selbstorganisation billig. Eine gute Methode sollte über den Werkzeugen stehen, d.h. sie sollte funktionieren, egal, ob mit Notizbuch, Smartphone oder Computer.

Nun gibt es Leute, die von einem Werkzeug hin und her springen und vor lauter Ausprobieren von Apps nicht mehr zum Arbeiten kommen. An diese Mitmenschen richtet sich der Artikel von Eric Taussig: Are You Addicted to Productivity Tools?. Er gibt uns Hinweise, woran wir eine „App-Abhängigkeit“ erkennen und wie wir sie ggf. abstellen können.

Eines ist klar: Die perfekte App gibt es ohnehin nicht. Anstatt bei der Herumprobierei zu keinem Ende zu kommen, entscheiden Sie sich für ein Werkzeug, akzeptieren Sie die Nachteile und vor allem lernen Sie, Ihre App zu bedienen. „Know your tools!“, heißt der Ratschlag der Designerin Robin Williams.

Und wenn Sie die App-Sucht gar nicht kuriert bekommen, dann machen Sie die Not zur Tugend und eröffnen ein einschlägiges Weblog. Nur nennen Sie es dann bitte nicht „Toolblog“. 😉

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.