GTD© mit OneNote

Wenn ich richtig informiert bin, können Sie das bisher kostenpflichtige Notizprogramm OneNote von Microsoft seit kurzem ummesonscht herunterladen. Vielleicht will man auf diese Weise dem Platzhirsch Evernote ein wenig das Wasser abgraben.

Ich selbst hatte OneNote schon als Bestandteil von Office 2010 auf meinem Rechner, aber ich konnte mich mit dem Programm nie so recht anfreunden und bin daher Evernote treu geblieben. Mit der neuen Version 2013 wurde OneNote jedoch merklich aufgehübscht und vielleicht ist dies ein Grund, einen neuen Versuch zu wagen.

OneNote können Sie auch als eingefleischer GTDer verwenden, um Ihre Aufgaben zu organisieren, wie Bob Flisser schreibt: OneNote GTD: Productivity with Freeform Notes. Sie finden in seinem Artikel dazu eine ausführliche Anleitung und einen passenden Screencast dazu.

 

2 Antworten

2 Gedanken zu „GTD© mit OneNote

  1. max

    Ich muss für Onenote eine Lanze brechen.
    Ich bin lange Zeit parallel mit Evernote gefahren. Bei Evernote ist mir mehrmals die Datenbank abgestürzt und werde ständig mit Updates beaufschlagt.
    Inzwischen setze ich ausschließlich Onenote ein und bin auch mit der App sehr zufrieden. Onenote bietet den Vorteil auch mal ohne Cloud arbeiten zu können.
    Kleiner Tipp den man als Onenotefreak kennen sollte http://www.omeratay.com/onetastic/

    Antworten
  2. Anna

    Mich hat das sehr gefreut! Ich habe mangels Office, eine Zeit lang das Open-Source-Tool „Stickies“ für meine Kurznotizen am Rechner bevorzugt. Mittlerweile nutze ich aber auch da OneNote, da ich nun auch auf meinem Windows-Phone alle Notizen synchronisieren kann.

    Aber es ist seitens Microsoft schon ein Schritt in die richtige Richtung. Mal schauen was noch kommt. Office für lau wäre schön – ist aber sicher eine utopische Vorstellung 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.