Wie Sie Ihre Dateien wiederfinden

Sie will mir nicht aus dem Kopf, die chaotische Lagerung von Dokumenten auf dem Computer. Warum soll ich mir Gedanken um eine ausgeklügelte Dateiablage machen, wenn der Rechenknecht die Files viel schneller findet. Theoretisch zumindest, in der Praxis funktioniert das nicht immer so, wie man sich das vorstellt.

Über spezielle Suchprogramm habe ich an dieser Stelle bereits berichtet: Die Dateisuche in Windows – Ein leidiges Thema. Leidig ist das Thema unter Windows immer noch, so richtig überzeugt hat mich bislang noch keines dieser Suchprogramme. Eine andere Möglichkeit ist es, die Dateien mit Etiketten zu versehen (zu „taggen“), damit sie später leicht gefunden werden können. Auch darüber habe ich vor einiger Zeit einen Artikel verfasst: Die chaotische Lagerung von Dokumenten. Aus genau dieser Ecke kommt die Anwendung „Tabbles„. Worin genau der Vorteil gegenüber anderen Tagging – Programmen wie tag2find oder TaggedFrog besteht, erschließt sich mir nicht so recht, außer der Möglichkeit, die Tags mit Anderen zu teilen. Aber vielleicht sehen Sie mehr als ich, zum Beispiel in dem Einführungsvideo zu Tabbles:

Für den Mac kann ich übrigens DEVONsphere Express empfehlen. Das Programm macht auf dem Mac das, was ich mir immer schon unter Windows vorgestellt habe. Ganz ummesonscht ist das Programm zwar nicht, aber bezahlbar.

 

3 Antworten

3 Gedanken zu „Wie Sie Ihre Dateien wiederfinden

  1. Minimax

    Hallo Stephan,

    ich habe auch noch kein perfektes System für meine Dateiablage gefunden. Das Taggen mag ja ganz nett sein, aber spätestens wenn mehrere Personen auf dieselben Daten zugreifen und alle sollen problemlos bestimmte Daten finden können, haut das nicht mehr hin.

    Ideal wäre daher eine Lösung auf Betriebssystemebene (wenn alle mit demselben BS arbeiten, was ja in Firmen oftmals der Fall ist), die ohne zusätzliche Tools auskommt.

    Im Allgemeinen bevorzuge ich doch die Ordnerstrukturen, problematisch wird es immer nur dann, wenn eine Datei eigentlich in mehreren Ordnern liegen müsste. Auf einer lokalen Festplatte könnte man ja noch mit Hardlinks arbeiten, auf Netzlaufwerken funktioniert das AFAIK nicht. Und normale Verknüpfungen finde ich nicht ganz so praktisch.

    Eine Frage habe ich noch zu diesem Artikel:
    http://www.toolblog.de/2012/07/die-dateisuche-in-windows-ein-leidiges-thema/
    Du schreibst, dass Archivarius für dich ein Top-Flop war. Warum?

    Antworten
    1. Stephan List Beitragsautor

      Danke für Deinen Kommentar.
      Zu Archivarius. Nach dem Kauf stellte sich heraus, dass das Programm nicht in der Lage war, die Office-Dateien der neuen Generation (*.docx etc) zu indizieren. Ich habe dann Kontakt zu den Entwicklern aufgenommen und nachgefragt, aber die Kommunikation gestaltete sich dann als nicht sehr erquicklich. Deshalb habe ich dann Archivarius wieder vom Rechner geworfen und die Sache nicht weiter verfolgt.
      Es kann aber gut sein, dass das Problem mit den Dateien in der Zwischenzeit geklärt ist.

      Antworten
  2. Pingback: Wie Sie Ihre Dateien wiederfinden: TagSpaces » ToolBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.