Wie Sie Workflows mit Alfred erstellen (Mac)

In alten deutschen Filmen heißen die Diener in herrschaftlichen Häusern immer „Johann“. Was bei uns der „Johann“, ist in Großbritannien wohl der „Alfred“. Denselben Namen trägt ein Programm, das auf einem Mac die Aufgaben eines Butlers übernimmt. Still und höflich im Hintergrund kümmert sich dieser virtuelle Diener um Alltagskram, der zwar erledigt werden muss, den Herrschaften aber reichlich lästig ist.

So startet Alfred zum Beispiel Programme mit der Tastenkombination  alt + Leertaste, man muss nicht mit der Maus weite Wege zurücklegen. Das an sich ist noch nichts besonderes, das kann Launchy unter Windows auch. Alfred hat aber viel mehr auf dem Kasten, er kann nämlich ganze Abläufe automatisch abspulen.

Damit Alfred weiß, was er tun soll, müssen Sie ihn natürlich genau instruieren. Wie das geht, zeigt Ihnen Richard Guay in seinem Artikel „Alfred Workflows for Beginners„.

Ein Wermutstropfen hat das Ganze. Um Workflows mit Alfred definieren zu können, benötigen Sie das Alfred Powerpack. Das ist leider nicht mehr kostenlos, sondern kostet ca. 20 €.

Ein guter Butler ist in der heutigen Zeit eben nicht mehr gratis zu bekommen. 😉

2 Antworten

2 Gedanken zu „Wie Sie Workflows mit Alfred erstellen (Mac)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.