Wie Sie gute Diagramme erstellen




Man kann sagen was man will, eine der Stärken von Powerpoint & Co ist die Möglichkeit, Sachverhalte als Bilder darzustellen. Dies gilt besonders für Zahlen, die als Diagramme für das Publikum besser verdaulich sind. Allerdings sollten sie auch zweckentsprechend gestaltet sein. Wie so etwas geht, verrät uns ein Artikel auf KeyLines: The 10 rules of great graph design. Die zehn Regeln lauten:

  1. Beginnen Sie Ihren Entwurf mit einer Frage
  2. Denken Sie über die Farben nach, die Sie verwenden möchten
  3. Vermeiden Sie 3-dimensionale Darstellung (das produziert nur Rauschen)
  4. Verwenden Sie Zusatzinformationen sparsam und gezielt
  5. Was möchten Sie besonders hervorheben?
  6. Sorgen Sie dafür, dass sich der Betrachter auf der Grafik gut zurecht findet
  7. Ermöglichen Sie Interaktion
  8. Achten Sie auf ein gutes Layout (klar und gut strukturiert)
  9. Setzen Sie Filter ein
  10. Setzen Sie Animationen nur sparsam (am besten gar nicht) ein

Als Bonustipp empfiehlt der Autor, ein gutes Werkzeug zu benutzen. Ich weiß nicht so recht, „was dem Einen sin Uhl, ist dem Anderen sin Nachtigall“, sagt der Volksmund. Über die Vor- und Nachteile von Tools kann man trefflich streiten, wie die endlosen Grabenkämpfe in manchen Foren zeigen.

Ich würde den letzten „Bonus tip“ im Sinn von Robin Williams abwandeln in:

Know your Tools!

 

Schreibe eine Antwort

Haben Sie eine Frage oder Anregung: Kommentar verfassen