Die sieben Todsünden beim Organisieren

Sie haben vielleicht einmal von den sogenannten Todsünden gehört. Wenn nicht, dann hilft Ihnen auch in diesem Fall die allwissende Wikipedia weiter. Offenbar spielt hierbei wie bei den sieben Zwergen und den sieben Bergen die Zahl „Sieben“ eine magische Rolle.

Claire Tompkins nennt sich „Clutter Coach“, zu deutsch etwa „Coach gegen das Durcheinander“. Sie beschreibt in einer losen Artikelserie die „Seven Deadly Organizing Sins“:

  1. Gluttony (Völlerei)
  2. Pride (Hochmut)
  3. Wrath (Zorn)
  4. Greed (Gier)
  5. Sloth (Trägheit)
  6. Lust (Wollust)
  7. Envy (Neid, fehlt noch)

Claire wendet die Todsünden der christlichen Überlieferung auf die (Selbst-) Organisation und gibt Hinweise, wie man aus dem Sündenpfuhl heraus- oder besser gar nicht erst hineinkommt. Interessante Betrachtungsweise, finde ich.

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.