Don’t panic! Die Präsentation auf die Schnelle

Sicher haben Sie das auch schon erlebt. Der Chef kommt morgens zur Tür herein und bittet Sie um eine Präsentation am nächsten Tag oder – noch schlimmer – am selben Nachmittag. Nur keine Panik, denn das Presentation Magazin sagt Ihnen, was zu tun ist: Presentation Tommorrow? The survival guide. Hier die empfohlenen Schritte:

  1. Ruhig bleiben!
  2. Denken Sie sich einen treffenden Titel für Ihre Präsentation aus
    (Kurz, knapp, knackig)
  3. Befolgen Sie die 3er-Regel.
    Bedenken Sie, dass sich das Publikum ohnehin nicht mehr als drei Fakten merken kann. Überlegen Sie, was Sie unbedingt “rüberbringen” möchten. Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche.
  4. Besorgen Sie sich eine schöne Präsentationsvorlage…
    oder lassen Sie es besser weiß. Vermutlich haben Sie ohnehin eine Vorlage in Ihrem Firmen-CI.
  5. Wählen Sie ein Bild pro Folie aus.
    Das Bild muss zur Aussage passen. Beachten Sie bitte das Copyright.
  6. Weniger ist mehr.
    Schon weiter oben gesagt: Beschränken Sie sich auf das Wesentliche. Und wenn Sie schon unbedingt Aufzählungszeichen benutzen wollen, beschränken Sie sich auf drei.
  7. Üben Sie den Vortrag mindestens drei Mal, wenn möglich vor echten Zuhörern.
    Wenn das nicht geht, dann üben Sie das Referat im Büro. Hauptsache laut. Vergessen Sie nicht, die Zeit zu stoppen.

Nun gut, ein Meisterstück wird das nicht, aber für den schnellen Schuss aus der Hüfte reicht das allemal.

1 Antwort

Ein Gedanke zu „Don’t panic! Die Präsentation auf die Schnelle

  1. m@rtin

    Hallo Herr Dr. List,

    bei Punkt 5 wird ein interessantes Thema angeschnitten: die Rechte für die Verwendung von Bildern.

    Wenn man versucht, eine Präsentation möglichst „visuell“ zu gestalten, landet man ja schnell auch bei der Bildersuche im Internet und ist versucht, passende Bilder einfach zu kopieren.

    Mich würde interessieren, inwiefern man dazu die Rechte hat, oder eben nicht.
    Was ist zu beachten, wenn man ein Bild verwenden will?
    Es gibt ja auch diverse Quellen guter Bilder im Internet (z. T. wohl auch kostenlos verfügbar, siehe z. B. http://presentationzen.blogs.com/presentationzen/2006/01/where_can_you_f.html ), aber auch dort ist es oft schwierig zu durchschauen, was man jetzt mit dem Bild eigentlich tun darf und was nicht…

    Muss ich die Quelle nennen?
    Brauche ich das Einverständnis des „Urhebers“, um das Bild zu verwenden?
    Für welche Zwecke darf ich das Bild verwenden – und für welche nicht?
    Darf ich das Bild verändern (Photoshop/GIMP)? Was ändert das an den Bildrechten?

    Es gibt ja auch verschiedene Anwendungsfälle:
    * Präsentation für firmen-interne Nutzung (wobei ja dann oft Folien später „recyclet“ werden
    * Präsentation für Vortrag vor externem Publikum
    * Folien werden auf Firmenhomepage oder auf LinkedIn od. Slideshare veröffentlicht…
    etc.

    Vielleicht könnten Sie ja mal einen Beitrag hierzu machen. 🙂

    Viele Grüße

    m@rtin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.