Wie Sie mit 30 in Rente gehen

Ja, ich gebe es zu. Ich finde die Steuerbelastung in diesem unserem Lande unerträglich. Und offensichtlich soll die Steuerschrauben auch weiter angezogen werden, wenn man den Zeitungsberichten der letzten Wochen glaubt. Zumindest strebt das eine der Oppositionsparteien im Falle eines Wahlsieges an.

Wenn ich über derlei Bestrebungen nachdenke, erlahmt die Lust an der Arbeit und der Wille zum Ausstieg wird übermächtig. Auf herkömmlichen Weg geht das allerdings nicht, denn die staatliche Rente gibt es erst mit 67. Muss man sich also einen früheren Ruhestand aus dem Kopf schlage? Vielleicht nicht, denn ein altes Philosophenwort lautet

Der größte Reichtum ist die Armut an Bedürfnissen.

Oder anders ausgedrückt: Wenn ich wenig ausgebe, dann brauche ich auch nichts einzunehmen. Leichter gesagt als getan, aber offensichtlich nicht unmöglich, wie Mr. Money Mustache beweist. Marc Pitzke erzählt seine Geschichte in einem Artikel: Mit 30 in Rente und glücklich werden.

Wie es der Zufall will, habe ich vor kurzem ein Buch zum gleichen Thema gelesen: Early Retirement Extreme von Jacob Lund Fisker. Der Autor gibt nicht nur eine Fülle von nützlichen Ratschlägen, wie man seine Moneten zusammenhalten kann, sondern erklärt auch, warum man dies tun sollten. Nun werde ich diese Tipps bestimmt nicht alle umsetzen, aber wichtige Denkanstöße habe ich durchaus bekommen. Nach welchen Kriterien ich zum Beispiel meine Neuanschaffungen tätige oder von welchen Dingen ich mich trennen sollte u. v. m. Fisker hat übrigens eine einschlägige Website, die auch auf der Blogroll von Mr. Money Mustache steht. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen! Ich habe einiges dazu gelernt.

 

1 Antwort

Ein Gedanke zu „Wie Sie mit 30 in Rente gehen

  1. Pingback: Die richtige Fragen zum Herunterschalten › ToolBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.