Alternativen zum Google Reader




Ich muss gestehen, ich war stinksauer, als ich die Nachricht vernommen hatte, Google stelle  zum 1. Juli den Reader ein. Dieses Programm ist für die Arbeit an/mit diesem Blog essentiell. Allerdings gibt es so etwas wie unternehmerische Freiheit und wenn die entscheidenden Leute bei Google meinen, das Einstellen des Reader wäre richtig, dann ist das eben so. Wir hatten das ja schon einmal, ich erinnere an das famose Google Notizbuch.

Toolblog – Leser Jan Fischbach meinte, ich könnte in einem Beitrag vielleicht Alternativen zum Reader aufzeigen. Leider bin ich gerade etwas unter Strom und kann keine lange Recherche machen. Aber zumindest ein bisschen möchte ich der Anregung nachkommen und Links zu einigen Artikeln angeben, die sich mit dieser Thematik beschäftigen.

Was ich anständig von Google finde: Sie geben den Nutzern ausreichend Zeit, Ihre Daten zu sichern. Wie das geht, beschreibt eine Anleitung bei Google selbst oder Caschy auf seinem Blog.

Diese Artikel beschäftigen sich mit geeigneten Alternativen:

Für mich kommt es trotz dieses Theaters mit Google nicht mehr in Frage, einen lokalen RSS-Reader zu benutzen, denn diese ganze Synchronisiererei mit Laptop, Desktop usw. ging mir früher schon mit Feeddemon auf den Zeiger. Außerdem lege ich keinen Wert auf Schnickschnack wie Magazindarstellung. Mir ist die schnelle Übersicht und die Navigation per Shortcuts wichtiger. Außerdem wäre ein geeigneter ifttt-Channel nicht schlecht. In erster Näherung sind dies meine Favoriten als Ersatz für den Google Reader:

  1. The Old Reader. Grund: Er bildet den Google Reader am besten ab.
  2. Feedly. Grund: Die Betreiber versprechen, die Google Daten reibungslos zu übernehmen.
    Außerdem gibt es feedly auch als iPhone/iPad – Variante.
  3. Feedreader. Grund: Kenne ich von früher und das Programm gibt’s jetzt auch in einer online-Version.

Ich werde jetzt erst einmal Feedly ausgiebig testen und dann halte ich es mit dem Kaiser: “Schaun wir mal…”

GoogleReader

UPDATE! (16. 3. 2013)

Heute habe bin ich über Twitter noch auf folgende interessante Beiträge gestoßen:

Letzterer Artikel eröffnet ganz neue Perspektiven. Dringende Leseempfehlung!

UPDATE! (18. 3. 2013)

Vielleicht auch noch eine interessante Variante: Der selbstgehostete RSS – Reader auf dem eigenen Webspace (.. so viel Denglish in einem Satz, grauslich). Wenn Sie zur Einrichtung das technische Wissen besitzen, hier ein paar Vorschläge:

Falls Sie noch andere Ideen haben, dann erzählen Sie es uns!

UPDATE! (24. 3. 2013)

Eine große Liste möglicher Alternativen zu Google Reader finden Sie bei RSS Reader: 100 Alternativen für Windows, Mac und Linux: 100 Alternativen für Windows, Mac und Linux.

Jetzt reicht es aber. Bei den hundert Möglichkeiten wird wohl eine dabei sein, die passt. Smiley

3 Antworten

3 Gedanken zu „Alternativen zum Google Reader

  1. Alexander Schwarz

    Danke Stefan,

    ich werde mir die verlinkten Artikel mal ansehen. Ansonsten bin ich schon vor ein paar Wochen von google reader auf newsblur umgestiegen. Ich hatte eigentlich eh schon vor, mal einen Screencast zu machen um die Vorzüge von newsblur vorzustellen. Vielleicht komme ich morgen dazu, allerdings ist das System momentan aufgrund des Ansturms neuer User nicht ganz stabil.

    LG, Alex

    Antworten
  2. Hendrik

    Hallo Stefan,

    danke für die Alternativen. Ich hatte auf meinem Android schon eine ganze Weile Feedly benutzt. Das funktioniert hervoragend. Dennoch fand ich den Google Reader immer sehr praktisch.

    Schön, dass Google nun selbst einen Dienst abschaltet, damit auch mal andere Dienste meine Daten sammeln können 😉

    MFG
    Hendrik

    Antworten
    1. Stephan

      Höre ich im letzten Satz eine gewisse Ironie heraus? 😉

      BTW: Am Wochenende werde ich auf meinem Webspace einmal selfoss installieren und testen. Ich werde berichten.

      Antworten

Haben Sie eine Frage oder Anregung: Kommentar verfassen