Für die Festtage: Entmüllen Sie Ihr Zuhause

Sie kennen das: Die Geschenke sind alle ausprobiert, die Plätzchen gegessen, die Verwandtschaftsbesuche getätigt. Wenn es dann noch draußen regnet, überfällt manche die Langeweile. Meistens überkommt mich zu diesen Zeiten der Aufräumwahn. So gehe ich vor:

  1. Das richtige Werkzeug: Ausreichend Kartons
    Geeignet sind Umzugskartons, Kisten aus dem Supermarkt usw. Auf eine Kiste schreiben Sie “Zeugs”, die anderen Kartons bleiben unbeschriftet, dort kommt der “Müll” hinein.
  2. Die Systemgrenzen: Was soll aufgeräumt werden?
    Ich suche mir eine klar definierte Fläche aus, wo ich klar Schiff machen will. Das kann ein Schrank sein oder ein Regal oder auch die Schreibtischfläche.
  3. Ich identifiziere alles, was dort nicht hingehört und werfe es auf einen Haufen
  4. Grobe Durchsicht: Was kann weg, was sollte ich vielleicht aufheben?
    Ich nehme mir den Haufen vor, und beurteile Stück für Stück: Was kann ich wegwerfen (kommt in eine unbeschriftete Box), und wo bin ich mir unsicher, ob ich es wegwerfen oder behalten soll (kommt in die Kiste mit der Aufschrift “Zeugs”).
  5. Ich entsorge die unbeschrifteten Kartons mit dem Müll so schnell wie möglich
  6. Feine Durchsicht: Was von dem “Zeugs” will ich tatsächlich aufheben?
    Es ist ratsam, den Karton mit dem “Zeugs” erst einmal eine Weile stehen zu lassen. Dann nehme ich mir den Inhalt vor und entscheide, was ich tatsächlich behalten will bzw. was jetzt endgültig weggeworfen wird. Bei so einer Aufräumaktion hatte ich einmal eine “Zeugs”kiste ein Jahr lang stehen lassen. Interessanterweise habe ich während des Jahres nicht ein einziges Mal auch nur einen Blick hinein geworfen. Sie ahnen, was ich mit dem Inhalt gemacht habe. Richtig, hier war die feine Durchsicht nicht mehr nötig.
  7. Verarbeiten des Rests
    Das, was zum Aufheben übrig bleibt, wird nach den allgemein anerkannten Regeln der Selbstorganisation verarbeitet und abgelegt.

Für die Schwaben unter den Lesern: Sie müssen den “Müll” nicht unbedingt wegwerfen. Vielleicht können Sie ihn auch zu klingender Münze machen. Wie das geht und auch weitere Tipps zum Aufräumen gibt Ihnen Adam Dachis in “How to De-Crapify Your Home: A Start-to-Finish Guide”.

2 Antworten

2 Gedanken zu „Für die Festtage: Entmüllen Sie Ihr Zuhause

  1. Felix Franke

    Hallo,

    Mal ehrlich, Ihre Aufräu,aktion in allen Ehren, aber wenn ich an WEIHNACHTEN mit so einer Aktion anfange habe ich a) keinen Urlaub und b) bald keine Frau mehr…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.