Effizienter Arbeiten nach den Prinzipien des Minimalismus

Ich habe das unbestimmte Gefühl, dass “Minimalism” wohl der nächste große Hype werden wird. Ich habe nichts dagegen einzuwenden, vielleicht aber die Konsumgüterindustrie. Oleg Moghov hat schon vor zwei Jahren beschrieben, wie das Anwenden minimalistischer Prinzipien zu besseren und schnelleren Arbeitsergebnissen führt: Do Better Work and Faster by Using Minimalism. Er schlägt vor:

  1. Konzentrieren Sie sich auf die wirklich notwendigen Aufgaben
  2. Kürzen Sie die unnötigen Aufgaben
  3. Machen Sie einen Schritt nach dem anderen

Auch wenn die Vorschläge einfach klingen, mich haben sie angesprochen. Ich finde die Bewertung “notwendig” geht noch einen wesentlichen Schritt weiter als “wichtig”, wie sie zum Beispiel im Eisenhower-Modell gebraucht wird. Wenn man dieses Kriterium konsequent anwendet, dann ist die Priorisierung an Trennschärfe nicht mehr zu überbieten.

Vielleicht ist dem einen oder anderen Leser die 3-N-Schnellmethode der Entscheidungsfindung bekannt. Demnach teilt man die Alternativen in drei Kategorien ein:

  • Notwendig
  • Nützlich
  • Nice to Have

Mit Aufgaben können Sie das genau so machen: Was muss ich heute unbedingt erledigen, was sollte ich heute erledigen, was möchte ich heute gerne erledigen? Der 3-N-Prio-Schnellcheck sozusagen.

Schreibe eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.