Ein Programm für den kalten Entzug: Cold Turkey

Bei dieser Software ist der Name Programm. Der Begriff “Cold Turkey” bezeichnet den abrupten Drogenentzug. Nur geht es in diesem Fall nicht um Heroin, Kokain oder sonstiges Teufelszeug, sondern um Twitter, Facebook und andere  Angebote mit hohem Suchtpotenzial. Mit Cold Turkey können Sie nahezu alles blockieren, was für Ihre Produktivität schädlich ist. Aber seien Sie vorsichtig. Wenn Sie schon einmal den Film “French Connection II” gesehen haben, dann wissen Sie, wie schmerzhaft kalter Entzug sein kann.

Wie auch immer, ich gestehe, so ganz erschließt sich mir die Sinnhaftigkeit derartiger Blockierprogramme nicht. Es muss doch möglich sein, den Umgang mit Facebook & Co auch ohne derartige Hilfsmittel auf ein vernünftiges Maß zu beschränken, oder nicht?

ColdTurkey

3 Antworten

3 Gedanken zu „Ein Programm für den kalten Entzug: Cold Turkey

  1. Jens

    Tja, wie man weiß fangen diese Dienste recht harmlos an und man probiert herum, hat auch vielleicht seinen Spaß. Nach einiger Zeit verplempert man diese mit sogenannten „Freunden“ und sitzt sinnloserweise stundelang vorm Schirm. Das ist genau so wie Heroin.
    Habe selbst die Notbremse gezogen und bin jetzt völlig clean: Weder Facebook noch Twitter or sonstiges Zeug dieser Art.
    Dafür mehr Zeit für echte Begegnungen mit echten Freunden. Wunderbar!

    Antworten
  2. Christian

    Sobald ich merke, dass ich zu viel Zeit mit einem Dienst/Online-Medium verbringe, kommt er mit einer 0.0.0.x-Adresse in meine hosts-Datei und ist damit faktisch abgeklemmt. Dazu brauche ich kein Tool. Eine Änderung der hosts-Datei ist unter Windows 7 hinreichend unpraktisch, so dass ich nicht Gefahr laufe, mich selbst zu unterwandern.

    Das Toolblog ist zu nützlich, um so blockiert zu werden. 🙂

    Antworten
  3. Pingback: Leseempfehlungen KW 35-38 « lgvgh – ein Blog von Viktor Janke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.