Produktivitätstricks: Eine Sammlung




Manchmal sind es die kleinen Dinge, die uns den entscheidenden Zuwachs an Produktivität bescheren. Terrence O’Brian hat eine entsprechende Liste veröffentlicht: The Ultimate Guide to Productivity: Git ‚Er Done With Helpful Hacks and Hints. Über das “ultimate” lässt sich zwar wie so oft trefflich streiten, aber einige nützliche Fundstücke gibt es schon. Terence hat die Zusammenstellung mit folgenden Überschriften versehen:

  • Zwei Monitore sind besser als einer
  • Lerne Tastaturkürzel (mit weiterführenden Links)
  • Synchronisiere Deine Termine (dto.)
  • Eliminiere Ablenkungen (dto.)
  • Kaufe eine externe Maus für Deinen Laptop
  • Besorge Dir einen Passwortmanager (mit Links)
  • Nutze virtuelle Desktops (dto.)
  • Nutze die Vorteile von Widgets
  • Benutze Benachrichtigungswerkzeuge
  • Richte ein System zur Organisation ein

Ehrlich gesagt, manche dieser Tipps würde ich so nicht geben. Benachrichtigungswerkzeuge halte ich für kontraproduktiv, ebenso z. T. Widgets.
Aber gut, jedem Kind seinen Luftballon.

5 Antworten

5 Gedanken zu „Produktivitätstricks: Eine Sammlung

  1. OliverG

    Also wenn ich von mir sprechen darf: ich arbeite deutlich fokussierter, mit einem Schirm. Designer, Grafier, Webdesigner , programmierer: da kann es anders sein .,..

    Antworten
  2. Christopher

    das mit den zwei Bildschirmen unterstreiche ich vollkommen. Die Tastaturkürzel auch. Die synchronisierten Termine und der Passwortmanager (die haben lastpass.com vergessen!) sind ja nun schon eher pappige Allgemeinplätzchen. Die externe Maus ist meiner Meinung nach nur sinnvoll, wenn man viel mit der Maus und wenig mit der Tastatur macht. Für mich sind Mäuse die Katastrophe schlechthin – ich habe sogar meine Desktop-Tastatur so aufgebaut, dass ich unter der Tastatur und zwischen meinen Händen ein Trackpad habe. Die „Ordnungssysteme“ mit schön verschachtelten Ordnern und ihr Sinn und Unsinn in Zeiten der Volltextsuche und Tag-Vergabe hatten wir schon gesprochen.
    Zum Thema Benachrichtigungswerkzeuge und Widgets haben wir glaube ich die gleiche Meinung.

    Antworten
  3. Georg

    Wenn man sich einen Laptop mit Trackpoint zulegt und diesen auch bedienen kann, dann benötigt man keine externe Maus. Man kann damit sogar effizienter als mit einer Maus arbeiten.

    Antworten
  4. Pingback: Produktivitätstricks: Eine Sammlung | Art of Hosting | Scoop.it

  5. Michael S.

    Ein Notebook mit Trackpoint und nie wieder Touchpad oder andere Mauseingabemittel – erfolgreich seit Jahren. Evtl. ist dies ein Grund warum Trackpoints nur in der gehobenen Businessnotebook Klasse vorkommt.

    Antworten

Haben Sie eine Frage oder Anregung: Kommentar verfassen